Massagen machen Babys glücklich

Sanfte Berührung

Massagen machen Babys glücklich

Die Berührungen während der Babymassage machen dein Baby glücklich. Aber nicht nur das, die Massage fördert außerdem die Entwicklung. Welche Musik die Wirkung der Massage unterstützt und tolle Buchtipps.

Berührungen fördern die emotionale Entwicklung

Hirnforscher können inzwischen belegen, dass die emotionale Entwicklung eines Babys mitentscheidend ist für sein Glück und seine spätere Lernfähigkeit. "Und hier ist vor allem das erste Lebensjahr von Bedeutung", sagt Bruno Walter, Entwickler der bekannten "Harmonischen Babymassage". In dieser kurzen Zeitspanne werden die 100 Milliarden Zellen im Gehirn besonders schnell verknüpft. Dieser Prozess wird von Sinnesreizen gesteuert.

Damit das Baby mit der einströmenden Informationsflut etwas anfangen kann, muss es sie bewerten. Dafür sorgen seine Gefühle - angeregt durch das Saugen an der Brust, die Stimme der Mutter oder zärtliches Streicheln und Massieren. Jede der sich wiederholenden Erfahrungen ergibt automatisch neue Verknüpfungen im Gehirn.

Hautkontakt bei der Babymassage für Babys wichtig

Die Haut ist eines der primären Sinnesorgane des Babys. Deshalb hat die Natur es eingerichtet, dass das Kontaktbedürfnis der Kleinen genauso stark ausgebildet ist wie das Bedürfnis zu essen und zu trinken. Studien belegen, dass das Gehirn von Babys, die nur selten gestreichelt werden, messbar kleiner ist als das von anderen Gleichaltrigen.
Und auch im Touch Research Institut in Miami fand man Erstaunliches heraus: Frühchen, die dreimal täglich massiert wurden, nahmen bei gleicher Nahrungszufuhr 47 % mehr Gewicht zu als andere.

Hautkontakt löst im Körper eines Babys viele positive Vorgänge aus: Das Herz schlägt schneller, der Spiegel des Stress-Hormons Cortisol wird gesenkt, die Durchblutung angeregt, und die Abwehrkräfte werden gestärkt.

Die richtige Musik unterstützt die Massage

Lange bevor ein Kind zu sprechen lernt, ist es in der Lage, Töne und Laute zu unterscheiden und sich dabei zu entspannen. Ideal zur Begleitung der Babymassage: Ruhige, klassische Melodien von Mozart, Beethoven oder Bach, vor allem langsame Sätze von Haydn oder Vivaldi. Außerdem Meditationsmusik vom Klavier oder mit Naturgeräuschen. Besonders schön fürs Baby: Kinder- und Wiegenlieder - von Mama gesungen oder einfach gesummt.

Buchtipps zur Massage bei Babys

Mittlerweile gibt es in vielen Städten und Gemeinden regelmäßig Angebote für Baby-Massage-Kurse. Ihr könnt aber auch wunderbar zuhause mit eurer Baby-Massage starten - das spart das An- und Ausziehen und den Weg zum Kurs, was gerade bei Winterbabys keine zu verachtende Anstrengung ist. Wir haben eine Auswahl an tollen Büchern mit verschiedenen Anstätzen zur Baby-Massage für euch zusammengestellt. Das Ganze macht übrigens noch mehr Spaß und bringt noch mehr Entspannung, wenn ihr dafür ein entsprechendes Massage-Öl für Babys benutzt, z. B. das parfümfreie Babypflege-Öl Calendula von Weleda für ca. 9 €*:

Babymassage - Christina Voormann und Dr. Govin Dandekar, GU, 12,90 €*

Babymassage: Praktische Anleitung für Mütter und Väter - Vimala Schneider, Kösel, 18,00 €*

Sanfte Hände: Die traditionelle Kunst der indischen Baby-Massage - Frédérick Leboyer, Kösel Verlag, 20 €*

Ayurvedische Babymassage - Yvonne Jansen-Schulze, Kösel Verlag, ca. 17 €*

Schmetterling & Katzenpfoten: Sanfte Massagen für Babys und Kinder - Magarita Klein, Ökotopia Verlag, 20 €*

Baby-Gymnastik - Barbara Zukunft-Huber, Trias Verlag, ca. 18 €*

Wellness für Babys. Wohlfühlprogramm für die Kleinsten - Susanne Lück, Area Verlag, 2,50 €*

*gesponserter Link

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich