Spiele für draußen: Diese Bewegungsspiele machen Laune

Lifestyle

Spiele für draußen: Diese Bewegungsspiele machen Laune

Gerade in den Sommermonaten sind Spiele für draußen eine tolle Beschäftigung. Wir haben hier ganz verschiedene Bewegungsspiele für Sie gesammelt: zum Rennen, Laufen, Hüpfen und Werfen, für Unterwegs oder für Abenteuer im Wald.

Als Eltern wissen wir: Kinder haben einen großen Bewegungsdrang. Um den zu stillen, sind Spiele für draußen ideal. Bei diesen Bewegungsspielen steht kein Fuß still. Deine Kinder müssen rennen, hüpfen und werfen - mal im Team und mal gegeneinander.
Natürlich eignen sich solche Spiele für draußen besonders für den Kindergeburtstag oder andere Feste, bei denen Kinder toben wollen. Aber auch für den nächsten Familienausflug sind einige dieser Outdoorspiele geeignet. Ihr könnt zum Beispiel beim Wandern und im Wald diese Waldspiele für Kinder ausprobieren.

Aber starten wollen wir mit ein paar Klassikern, die du sicher noch aus deiner  eigenen Kindheit kennen.

Spiele für draußen: klassische Bewegungsspiele

Himmel und Hölle

Spielerzahl: ab 2 Mitspieler
Alter: ab 6 Jahren
Material: Kreide und ein Kieselstein
So geht´s: Zuerst ein Spielfeld auf den Boden zeichnen. Begonnen wird das Spiel damit, dass ein Steinchen ins Feld „Erde“ geworfen wird. Der erste Mitspieler muss dann hineinhüpfen und beim Landen das Steinchen ins nächste Feld (Nr. 1) stoßen. Von dort geht es weiter zu Feld Nr. 2, von dort zu Feld Nr. 3 usw.. Aber das „Hölle“-Feld muss übersprungen werden! Bleibt das Steinchen in der Hölle liegen, ist der nächste Mitspieler dran. Das Gleiche gilt, wenn das Steinchen außerhalb des anvisierten Feldes landet. Wer aussetzen musste, darf später genau an der Stelle wieder einsetzen, wo er gepatzt hat.
Der Spielplan lässt sich vielfach verändern, indem neue Felder angesetzt werden. Als Einstieg eignet sich aber ein geradliniger Aufbau ohne seitliche Felder: Unten die Erde, dann die Felder 1 bis 10, darüber „Hölle“ und „Himmel“.

Seilspringen

Spielerzahl: 3 Mitspieler
Alter: ab 5 Jahren
Material: Hüpfseil
So geht's: Ein unterschätzer Klassiker unter den Bewegungsspielen ist das Hüpfseil. Damit lassen sich ganz unterschiedliche Spiele spielen. Das Grundprinzip ist aber meist das gleiche. Zwei Kinder schwingen das Seil, ein drittes springt immer wieder darüber. Dazu wird gemeinsam ein Spruch aufgesagt.

Vielleicht kennst du noch ein paar aus deiner Kindheit? Zum Beispiel "Wie viel Kinder willst du kriegen?" oder "Teddybär, Teddybär". Um deinem Gedächtnis ein bisschen auf die Sprünge zu helfen:
Teddybär, Teddybär, dreh dich um,
Teddybär, Teddybär, mach dich krumm,
Teddybär, Teddybär, zeig deinen Schuh,
Teddybär, Teddybär, wie alt bist du?

Gummitwist

Spielerzahl: ab 3 Mitspieler
Alter: ab 5 Jahren
Material: langes Gummiband
So geht's: Zwei Mitspieler spannen das Gummiband zwischen ihren geöffneten Beinen. Zunächst auf höhe der Knöchel. Von Runde zu Runde wird das Band immer höher geschoben: Knie und dann Hüfte. Der dritte Mitspieler hüpft nun nach einem bestimmten Muster auf bzw. über das Gummiband.
Um den Schwierigkeitsgrad weiter zu erhöhen, können die Beine geschlossen werden oder es kann auch nur mit einem Bein gespielt werden. So wird natürlich der Abstand zwischen den Gummiband-Seiten geringer.

Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm

Spielerzahl: ab 2 Mitspieler
Alter: ab 5 Jahren
So geht's: Lockert jeden Spaziergang und jede Familien-Wanderung auf! Alle haken sich unter, singen und versuchen, sich im Takt in Bewegung zu halten. Der berühmte Vers geht so: „Und 1* und 2* und 3* und 4* und 5* und 6* und 7* und 8*. Ein Hut*, ein Stock*, ein Re* - gen - schirm*, und vorwärts, rückwärts, seitwärts, ein. Hacke, Spitze, hoch das Bein!"
Das allererste „Und“ gibt den Auftakt, um den rechten Fuß vorzuschwingen, ebenso gilt das bei jeder Stelle mit dem Sternchen (*). Bei „vorwärts, rückwärts, seitwärts, ein...“ wird von allen Mitspielern die entsprechende Bewegung mit dem rechten Fuß ausgeführt.

Spiele zum Laufen, Rennen und Springen

Was für wunderbare Kindheitserinnerungen, die an diesen Spielen hängen! Der größte Vorteiel bei den Spielen für draußen ist natürlich, dass es keinen Platzmangel gibt! Deswegen dürfen Fangspiele und Laufspiele hier natürlich nicht fehlen. Unsere Spielideen dazu findest du auf der nächsten Seite. Außerdem:
Ballspiele für Kinder
Wasserspiele für heiße Tage
Waldspiele für den nächsten Familienausflug

Laufspiele & Fangspiele - auf die Plätze, fertig und los!

Bei Laufspielen und Fangspielen können sich Ihre Kinder so richtig austoben. Natürlich dürfen dabei die Klassiker wie Schwarz-Weiß-Fangen oder Ochs am Berg nicht fehlen.

Die schönsten Laufspiele

➤ Ochs am Berg
Spielerzahl: ab 4 Mitspieler
Alter: ab 4 Jahren
So geht´s: Ein Kind steht dicht vor einer Mauer, einem Zaun oder einer auf den Boden gemalten Linie. Seine Augen sind zur Wand gerichtet. In einem gewissen Abstand hinter ihm - etwa zehn Meter oder mehr - stehen die anderen Mitspieler und bewegen sich auf die Mauer oder die Linie zu. Das Kind an der Mauer ruft laut: „Eins, zwei, drei, vier, Ochs am Berg!“
Sobald „Berg“ ausgesprochen ist, dreht es sich blitzschnell um - und alle anderen Mitspieler müssen stillstehen. Wird ein Mitspieler erwischt, der im Gehen begriffen ist, muss er wieder zurück an die Startlinie. Spannend wird das Outdoorspiel, wenn „Ochs am Berg“ unterschiedlich schnell ausgesprochen wird, um die Mitspieler zu überrumpeln. Wer es als Erster zur Wand schafft, ist neuer Ochs. Ein spannendes Laufspiel!
➤ „Eckstein, Eckstein…“ - das einfache Versteckspiel
Spielerzahl: ab 4 Mitspieler
Alter: ab 3 Jahren
So geht´s: Schon die Kleinsten spielen begeistert Verstecken, z.B. im Garten, auf dem Spielplatz, im Park. Der Sucher wartet, bis sich alle Mitspieler versteckt haben und ruft: „Eins, zwei, drei, vier, Eckstein, Eckstein, alles muss versteckt sein. Hinter mir, da gilt es nicht, und auch an den Seiten nicht. Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht neun, zehn - ich komme!“ (Ältere Kinder zählen auch bis 20 oder mehr.) Hat der Sucher einen Mitspieler entdeckt, ruft er laut dessen Namen. Und als Beweis, dass er ihn wirklich erspäht hat, beschreibt er auch kurz das Versteck.
➤ Schwarz-Weiß-Fangen oder Verstecken mit Freischlagen

Spielerzahl: ab 4 Mitspieler
Alter: ab 6 Jahren
So geht´s: Das Spiel ist eine Mischung aus Versteck- und Fangspiel. Denn dort, wo der Sucher mit geschlossenen Augen zählt, befindet sich ein Freimal - etwa ein Baum, ein Pfosten oder eine Wand. Sobald der Sucher einen Mitspieler entdeckt hat, rennt er zum Freimal zurück und ruft den Namen des entdeckten Mitspielers. Doch dieses ist auch längst losgerannt in Richtung Freimal - und wenn es als Erster dort ist, darf es sich freischlagen und neu verstecken. Das Spiel ist zu Ende, wenn alle gefunden worden sind.

Lustige Fangspiele für Kinder

➤ Räuber und Gendarm

Spielerzahl: ab 8 Mitspieler
Alter: ab 7 Jahren
So geht´s: Die Kinder werden gleichmäßig in zwei Gruppen aufgeteilt: Räuber und Gendarme. Die Räuberbande bekommt einen Vorsprung von einigen Minuten, um sich zu verstecken. Dann werden sie von den Gendarmen gejagt. Ist ein Räuber geschnappt, kommt er ins Gefängnis. Wo das ist, wird vorher natürlich festgelegt.
Variante für geübte Spieler: Die gefangenen Räuber können von Kollegen, die noch nicht geschnappt wurden, befreit werden, indem ihnen dreimal auf den Rücken geklopft wird. Bei dieser Spielversion macht es natürlich Sinn, wenn ein Gendarme auf die Gefangenen aufpasst.
➤ Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?

Spielerzahl: ab 4 Mitspieler
Alter: ab 5 Jahren
So geht´s: Ein Kind ist der Fischer. Er steht am einen Ende des Spielfeldes. Ihm gegenüber im Abstand von mindestens zehn Metern stehen die übrigen Mitspieler. Diese beginnen nun mit der Frage: "Fischer, Fischer wie tief ist das Wasser?". Der Fischer darf als Antwort eine beliebige Tiefe nennen. Daraufhin stellt die Gruppe wieder eine Frage: "Und wie kommen wir darüber?“ Jetzt nennt der Fischer eine Fortbewegungsart: z.B. Zeitlupe, Springen, Rückwärtslaufen etc.. Der Fischer versucht nun, jemanden aus der Gruppe zu fangen, während diese probieren auf die andere Flussseite zu kommen. Wichtig: Es ist nur die Fortbewegungsart erlaubt, die der Fischer ausgerufen hat.
Hat der Fischer einen anderen Mitspieler gefangen, ist dieser der neue Fischer. Bleibt die Jagdt erfolglos, bleibt das Kind auch noch für die nächste Runder der Fischer.
➤ Kettenfangen

Spielerzahl: ab 10 Mitspielern
Alter: ab 6 Jahren
So geht's: Ein Spieler macht den Anfang und ist der Fänger. Hat er ein anderes Kind aus der Gruppe erwischt, dann sind sie schon zu zweit. Sie halten sich an den Händen und müssen nun versuchen, einen weiteren Mitspieler zu fangen. Auch dieser wird nun Teil der Kette. So geht das immer weiter, bis alle Kinder gefangen wurde. Fänger sind nur die Kinder am Rand der Kette. Aber Achtung: Die Kette darf nicht reißen! Reißt sie doch, muss sie so schnell wie möglich wieder zusammen finden und darf so lange niemanden fangen.

Ein Ball, viele Möglichkeiten: Ballspiele für Kinder

Schon die Kleinsten spielen gern mit Bällen. Wir haben hier schöne Anregungen für Ballspiele.

Fünf Spiele mit Bällen

➤ Ballspiel für die Kleinen

Spielerzahl: ab 2 Mitspieler
Alter: ab 2 Jahren
Material: weicher Ball

So geht´s: Die Kinder sitzen sich gegenüber und rollen den Ball hin und her. Mit zunehmendem Abstand wird das Spiel schwieriger. Variante: Mit Plastikbechern o.Ä. Tore bauen. Die Kinder müssen versuchen, am Gegenspieler vorbei ins Tor zu treffen.

➤ Schweinchen in der Mitte
Spielerzahl: 3 Mitspieler
Alter: ab 6 Jahren
Material: großer weicher Ball

So geht´s: Zwei Spieler stellen sich in einer Entfernung von ca. fünf Metern auf und werfen sich einen Ball zu. In der Mitte steht ein dritter Mitspieler und muss versuchen, den Ball zu fangen oder abzuschlagen. Gelingt ihm dies, darf er einwechseln. Der Spieler, dem er den Ball abgenommen hat, muss nun in die Mitte.

Ball über die Schnur

Spielerzahl: ab 2 Mitspieler
Alter: ab 6 Jahren
Material: lange Schnur, großer weicher Ball
So geht's: Spannen Sie eine Schnur im Abstand von mindestens drei Metern auf. Diese sollte ein gutes Stück über den Köpfen der Spieler hängen. Dann geht es los. Die Mitspieler teilen sich in zwei gleichgroße Gruppen und stellen sich jeweils auf eine Seite der Schnur. Nun werfen sie sich de Ball über die Schnur zu. Aber Vorsicht: Er darf nicht auf den Boden fallen! Passiert das doch bekommt die Mannschaft einen Punkt, die zuletzt den Ball geworfen hat. Es muss aber nicht gegeneinander gespielt werden. Sie können z.B. auch eine Anzahl festglegen, wie oft der Ball über die Schnur muss: 20 mal, 50 mal oder sogar 100 mal?
➤ Stando

Spielerzahl: ab 4 Mitspieler
Alter: ab 6 Jahren
Material: großer weicher Ball
So geht´s: Alle Kinder stehen eng zusammen, eines davon ist „Rufer“. Der „Rufer“ hat zunächst den Ball. Dann wirft er ihn senkrecht in die Luft und ruft dabei laut den Namen eines Mitspielers. Sofort rennen alle weg - bis auf den Spieler, dessen Namen gerufen wurde. Dieser muss den Ball so schnell es geht auffangen. Hat er den Ball, ruft er „Stando“, und alle bleiben stehen. Dann versucht er, einen Mitspieler abzuwerfen. Wer getroffen wurde, ist in der nächsten Runde neuer „Rufer“. Wurde keiner getroffen, ist der bisherige Rufer erneut an der Reihe.

➤ Ball an die Wand
Spielerzahl: ab 1 Mitspieler
Alter: ab 6 Jahren
Material: Wand, großer weicher Ball
Das Spiel können Kinder wunderbar alleine spielen. Aber auch zu zweit oder in der Gruppe macht es Spaß.
So geht's: Das Kind stellt sich etwa fünf Meter vor einer Wand entfernt auf. Es wirft den Ball gegen die Wand und muss diesen wieder fangen. Das klingt noch einfach. Doch es wird schwerer. Denn mit jeder neuen Runde kommt eine neue Aufgabe dazu: zum Beispiel einmal klatschen bevor der Ball wieder gefangen wird. Hier unsere Vorschläge für zehn Runden.
Runde 1: Ball fangen
Runde 2: 1x klatschen, Ball fangen
Runde 3: 3x klatschen, Ball fangen
Runde 4: 5x klatschen, Ball fangen
Runde 5: 1 Hampelmann, Ball fangen
Runde 6: 1x im Kreis drehen, Ball fangen
Runde 7: 2x im Kreis drehen, Ball fangen
Runde 8: 1x klatschen, 1x im Kreis drehen, Ball fangen
Runde 9: 3 Hampelmänner, Ball fangen
Runde 10: 10x klatschen, Ball fangen

Boccia, ein Urlaubs-Klassiker

Ursprünglich kommt Boccia aus Italien. Am Strand spielt sich das Ballspiel daher besonders gut - finden wir zumindest. Aber natürlich können Sie Boccia auch zu Hause im Garten, auf Wiesen oder auf Kieswegen spielen.
Spielerzahl: Ab 2 Mitspieler
Alter: ab 6 Jahren
Material: Boccia-Set mit Kugeln aus Metall oder Kunststoff
So geht´s: Ziel ist es, eine seiner drei Kugeln so nah wie möglich an das Ziel zu werfen (kleine Kugel, auch „Schweinchen“ genannt). Alle Spieler stellen sich hinter einer Linie auf, einer von den Mitspielern wirft das „Schweinchen“ einige Meter vor sich auf die Spielfläche. Der Reihe nach versucht jeder, mit seinen drei Kugeln so nah wie möglich ans „Schweinchen“ zu kommen. Achtung: Trifft es jemand, kann das den Spielstand sofort verändern!

Wasserspiele für heiße Sommertage

Kein Sommer ohne Wasserspiele! Wir zeigen Ihnen hier ein paar Ideen für Spiele mit Wasser, die Sie auch im eigenen Garten oder im Park spielen können.

Wasserspiele für den eigenen Garten

Kein Sommer ohne eine Wasserschlacht mit der ganzen Familie oder den Nachbarskindern. Dazu braucht es gar nicht viel: Ein paar Spritzpistolen, Wasserbomben oder einfach nur Schwämme. Mindestens genau so lustig sind diese Spiele mit Wasser. Unser Favorit ist das Wasserballon-Pingpong!
➤ Becherslalom
Spielerzahl: ab 2 Mitspieler
Alter: ab 4 Jahren
Material: 5 bis 10 Plastikbecher
So geht's: Die Becher werden mit Wasser gefüllt und mit jeweils einem Meter Abstand in eine Reihe gestellt. Das erste Kind läuft die Strecke Slalom. Das war einfach - doch die zweite Runde muss mit verbundenen Augen absolviert werden!

➤ Zielwerfen mit Wasserballons
Spielerzahl: ab 2 Mitspieler
Alter: ab 4 Jahren
Material: Wasserbomben, ein Eimer o.Ä.
So geht´s: Zuerst wird ein Ziel gesucht, z.B. ein Eimer, ein Baumstamm, ein Pfosten usw. Dann werfen die Mitspieler der Reihe nach auf das Ziel. Wer am besten wirft, gewinnt.

➤ Wasserballon-Pingpong

Spielerzahl: ab 2 Mitspieler
Alter: ab 4 Jahren
Material: Wasserbomben
So geht's: Zwei Kinder stehen sich gegenüber und werfen sich den Wasserballon zu - am Anfang beträgt ihr Abstand nur einen halben Meter. Nach jedem Wurf geht ein Kind einen Schritt zurück, sodass der Abstand immer größer wird. Irgendwann wird es dann passieren: Die Bombe platzt. Wenn mehrere Kinder mitspielen, stellen sich diese im Kreis auf.

Selbstgemachte Wasserspiele

Die Spielzeugindustrie hat natürlich auch schon längst den Trend von Wasserspielzeug erkannt. Doch statt teuer zu kaufen können Sie viele Dinge kostengünstig selber bauen. Wir haben uns ein bisschen auf Pinterest für Sie umgeschaut und kreative Wasserspiele für Kinder gesammelt. Die Waschstraße hätten wir auch gerne als Kinder gehabt.

Waldspiele für Weltentdecker

Noch ein Hinweis: Kleine Kinder sollten bei allen Spielen im Wald immer in Sichtweite der Eltern bleiben.

Waldspiele und Spiele in der Natur

Ein Ausflug mit der ganzen Familie in den Wald kann zu einem großen Abenteuer werden. Es gibt dort so viel zu entdecken und Spiele in der Natur haben gleich noch einen viel größeren Reiz. Wir zeigen Ihnen hier ein paar Ideen, welche Spiele Sie mit Ihren Kindern im Wald spielen können.➤ Auf leisen Sohlen
Spielerzahl: ab 2 Mitspieler
Alter: ab 5 Jahren
So geht´s: Ein Kind steht mit verbundenen Augen an einem Baum im Wald. Aufgabe der Mitspieler ist es, sich von einer ca. drei Meter entfernten Startlinie unbemerkt anzuschleichen. Das Kind mit den verbundenen Augen darf um den Baumstamm herumgehen, sich aber nicht entfernen. Ein Mitspieler, der beim Anschleichen ertappt wurde, muss zur Startlinie zurück. Dann ist der nächste Mitspieler dran mit möglichst geräuschlosem Anschleichen.
➤ Wald-Mikado
Spielerzahl: Ab 2 Mitspieler
Alter: ab 5 Jahren
So geht´s: Im Wald suchen Kinder und Erwachsene nach möglichst geraden Ästen - aber bitte nichts von Bäumen abschneiden, sondern vom Boden aufsammeln. Wenn genug 20 bis 30 Zentimeter lange Ästchen zusammen sind, kann das Mikadospiel losgehen. Dazu bedarf es lediglich einer ebenen und halbwegs glatten Oberfläche, wie sie z.B. ein Fels oder ein Waldweg bieten.
➤ Blinde Kuh im Wald
Spielerzahl: ab 2 Personen
Alter: ab 6 Jahren
So geht´s: Dem Kind werden die Augen verbunden. Nun muss es die Waldgegenstände ertasten, die Sie ihm in die Hand legen. Das kann ein Tannenzapfen sein, eine Eichel, ein Stück Moos oder ein Rindenstück. Das macht nicht nur Spaß, sondern schult auch die Sinne.
➤ Waldkönig
Spielerzahl: ab 2 Mitspieler
Alter: ab 5 Jahren
Material: -

So geht's: Jeder Mitspieler sucht sich drei Tannenzapfen zum Werfen. Jetzt suchen alle gemeinsam ein Ziel aus, das abgeworfen werden muss. Das kann zum Beispiel ein Baumstumpf sein. Jetzt versuchen die Mitspieler abwechselnd das Ziel zu treffen. Wer am meisten Treffer landet, der ist Waldkönig.

➤ Pfeil und Bogen
Spielerzahl: ab 1 Mitspieler
Alter: ab 6 Jahren
Material: Taschenmesser, Paketschnur
So geht´s: Einen ca. 60 bis 80 Zentimeter langen, biegsamen Ast suchen (gut geeignet sind z.B. Weiden). Mit dem Taschenmesser an beiden Enden eine Kerbe schnitzen. Dort werden die Enden der Schnur schön festgeknotet. Hat die Schnur genug Spannung? Dann werden für die Pfeile gerade Äste gesucht. Die Spitze wird gerundet, das Ende erhält eine Kerbe für die Schnur. Einigen Sie sich auf ein Ziel, z.B. eine mit Steinen markierte „Zielscheibe“ auf dem Boden.
Zeigen Sie Ihren Kindern, wie man verantwortlich mit dem Bogen umgeht - und schärfen Sie Ihren Kindern von Anfang an ein, nie auf Menschen zu zielen.

Wer traut sich mit auf die Nachtwanderung?

Nachtwanderungen mit Kindern sind immer und überall ein Erlebnis; wichtig ist, dass die Eltern dabei sind und sich die Kinder sicher fühlen.
Sind die Kinder schon etwas älter, dann können sie - wenn sie mutig genug sind - auch ein Stück alleine durch die Dunkelheit gehen. Vielleicht bauen Sie ein solches Wegstück in die Wanderung mit ein: z.B. über eine Wiese, eine Brücke oder eine Abkürzung durch den Wald. Sie als Erwachsene warten dann natürlich am Ziel auf die Kids.

Bildquelle: iStock

Galerien

Lies auch

Teste dich