Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Brennnesseltee in der Schwangerschaft: Was kann die Pflanze?

Brennnesseltee in der Schwangerschaft: Was kann die Pflanze?

Heilpflanze

Mit Tee und Wasser deckst du deinen Flüssigkeitsbedarf optimal. Ob du Brennnesseltee in der Schwangerschaft trinken darfst, erklären wir dir gerne.

Darf ich in der Schwangerschaft Brennnesseltee trinken?

Die Brennnessel zählt mit zu den ältesten Heilpflanzen und besitzt sehr viele positive gesundheitsfördernde Aspekte. Geläufig ist dabei, dass die Heilpflanze hilft den Körper zu entwässern. Leider trifft dies aber nur auf den Wasseranteil aus unserem Blutsystem zu. Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft entstehen allerdings im Gewebe. Daher ist der Tee in der Schwangerschaft nicht förderlich und kann gefährliche Nebenwirkungen mit sich bringen. Brennnesseltee solltest du während der Schwangerschaft nicht trinken. Neben Wasser und verdünnten Obstsäften greifst du besser auf andere Teesorten zurück, die während der Schwangerschaft ohne Risiko und bekömmlicher sind. 

Wieso ist Brennnesseltee in der Schwangerschaft ein Risiko?

Die entwässernde Wirkung von Brennnesseltee kennen wir fast alle. Allerdings gilt es zu unterscheiden, wo sich das Wasser im Körper befindet. Wasseransammlung während der Schwangerschaft finden meist im Gewebe statt und können durch den Tee nicht ausgeglichen werden. Dieser wirkt vielmehr auf unser Harnsystem und unterstützt den Körper beim Abtransport von Gift- und Schadstoffen. Gleichzeitig entzieht der Tee auch Wasser aus dem Blutkreislauf und das kann für dich und dein Ungeborenes gefährliche Auswirkungen haben. Damit dein Baby und du optimal versorgt seit, verändert sich die Zusammensetzung und das Volumen deines Bluts. Regelmäßiger Konsum von Brennnesseltee kann dazu führen, dass sich dein Blut verdickt und nicht mehr regelmäßig fließt. Das gefährdet die Versorgung deines Babys und es kann zu Blutgerinnseln oder Thrombosen in deinem Blutkreislauf kommen. Aber auch eine Frühgeburt oder Nebenwirkungen wie Unruhe oder Muskelkrämpfe sind möglich.

Wozu ist Brennesseltee gut?

Brennnesseltee wird als Zaubertrank bei einer Reihe von Erkrankungen angewandt. In der Brennnessel steckt nicht nur viel Vitamin-C, sondern auch wichtige Mineralstoffe. Außerdem enthält sie Eisen und Flavonoide. Flavonoide sind Naturstoffe, die zu den Blütenfarbstoffen zählen und agieren als Antioxidantien. So kann Brennnessel bei Erkältungen, Neurodermitis oder Harnwegsinfekten verwendet werden. Aber auch bei Heuschnupfen, Arthrose und Rheuma kann sie ein wirksamer Unterstützer bei der Heilung darstellen. Nach deiner Schwangerschaft darfst du in der Stillzeit diesen besonderen Tee in Maßen genießen.

Fazit:

Während deiner Schwangerschaft ist es ratsam, komplett auf den Genuss von Brennnesseltee zu verzichten, die Nebenwirkungen sind zu umfassend und können mitunter sehr gefährlich sein. Gut, dass du in dieser besonderen Zeit auf andere Teesorten zurückgreifen kannst. Ob du deinen Teegenuss mit Honig in der Schwangerschaft versüßen darfst, haben wir für dich in einem weiteren informativen Artikel zusammengefasst.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Bildquelle: Pixabay /Mareefe

Na, hat dir "Brennnesseltee in der Schwangerschaft: Was kann die Pflanze?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich