Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Zuckerschoten in der Schwangerschaft: Sind sie gesund?

Zuckerschoten in der Schwangerschaft: Sind sie gesund?

Süße Erbsen

Gemüse gehört während deiner Schwangerschaft unbedingt auf deinen Speiseplan. Doch fallen darunter auch Zuckerschoten? Wir verraten dir gerne mehr darüber.

Was genau sind Zuckerschoten?

Man nennt sie auch Zuckererbsen oder Kaiserschoten, optisch erinnern sie an Bohnen, sind nur etwas größer und flacher. Ihr Geschmack ist süßlich und ist ähnlich dem der Erbsen. Man kann sie sowohl als Gemüse verarbeiten oder aus ihnen einen knackigen Salat zaubern. Zuckerschoten kann man sowohl roh essen als auch mit etwas Salz leicht anbraten, womit sie eine tolle Beilage zu Fisch- oder Fleischgerichten (natürlich während der Schwangerschaft stets gut durchgegart und nicht roh) darstellen. Zuckerschoten können im Ganzen verspeist werden, da sie insgesamt sehr weich sind und sich gut kauen lassen. Um den köstlichen Geschmack beizubehalten, sollten sie nicht allzu lange gegart oder geschmort werden.

Darf ich Zuckerschoten in der Schwangerschaft essen?

Du kannst ganz bedenkenlos zu Zuckerschoten greifen, sie sind nicht nur sehr proteinreich, sondern auch beinhalten neben Kohlenhydraten auch reichlich Ballast- und Mineralstoffe. Darüber hinaus versorgen sie dich und dein Ungeborenes mit viel Vitamin C und B. Im Gegensatz zu Erbsen wirken die Zuckerschoten nicht blähend, womit auch du herzhaft zugreifen kannst, falls du in deiner Schwangerschaft unter Blähungen leiden solltest. Sie beinhalten auch keine Blausäure wie es zum Beispiel bei Bohnen der Fall ist, die man nicht roh verspeisen darf. Nicht zu unterschätzen ist allerdings der hohe Zuckergehalt der Schoten, der dich dazu veranlassen sollte, deine Verzehrmenge angemessen zu dosieren, um nicht unbedingt eine Schwangerschaftsdiabetes durch zu hohen Zuckerkonsum hervorzurufen.

Wie säubere ich die Zuckerschoten?

Um einer Toxoplasmose aus dem Weg zu gehen, solltest du die Schoten vor dem Verzehr gründlich mit Wasser reinigen. Somit nimmst du keine unnötigen Parasiten beim Essen mit auf, die dir ansonsten eine unangenehme Infektion bescheren können. Die Enden der Schoten werden einfach knapp mit dem Messer abgeschnitten, da sie relativ hart sind und nicht mit verspeist werden sollten. Nun steht deinem Genuss nichts mehr im Weg. Wenn du die Schoten in der Pfanne schwenken und mit etwas Salz verfeinern möchtest, ist es ratsam, das Salz während der Schwangerschaft sparsam zu dosieren.

Fazit

Zuckerschoten stecken voller Vitamine und Mineralien, von daher darfst du sie natürlich in der Schwangerschaft sowohl roh als auch zubereitet genießen. Da sie jedoch auch einen sehr hohen Zuckergehalt aufweisen, ist es ratsam, den Verzehr angemessen zu dosieren. Toll schmecken sie auch in etwas Butter geschwenkt mit Zwiebeln garniert. Doch darfst du in der Schwangerschaft Zwiebeln essen? Wir verraten es dir.

Welcher Mama-Typ bist du oder wirst du?

Bildquelle: Unsplash/Mats Hagwell

Na, hat dir "Zuckerschoten in der Schwangerschaft: Sind sie gesund?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich