Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Abwehrkräfte stärken: 10 Tipps gegen Erkältung & Co.

Gesundheit!

Abwehrkräfte stärken: 10 Tipps gegen Erkältung & Co.

Ob in Kindergarten, Schule, bei der Arbeit, in der Bahn oder im Sportkurs: Kaum ist der Herbst und mit ihm die erste Erkältungswelle da, hört man es überall husten, schniefen und niesen. Mit ein paar Tricks könnt ihr eure Familie aber ganz gut vor Schnupfen, Halsweh und Co. schützen. Die Zauberformel: Abwehrkräfte stärken. Wir geben 10 Tipps.

Mit diesen 10 Tipps könnt ihr eure Abwehrkräfte stärken

Tipp 1: Gesund essen
Nichts gibt dem Körper mehr Energie und starke Abwehrkräfte als gesundes, vitaminreiches Essen. Denn nur wenn wir mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt sind, kann der Körper Viren und Bakterien den Kampf ansagen. Gesundes Essen ist die Basis für starke Abwehrkräfte. Gönnt euch zur Erkältungszeit also besonders viel frisches Obst und Gemüse und legt gemeinsame Kochsessions ein. 

Tipp 2: Bewegung, Bewegung, Bewegung!
Regelmäßiges Bewegen stärkt nicht nur unsere Muskeln, es bringt auch unsere Abwehrkräfte in Schwung. So können Krankheitserreger schneller und effektiver bekämpft werden. Dafür müsst ihr keinen Hochleistungssport treiben: Legt einfach möglichst viele Wegen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück, um eure Abwehrkräfte zu stärken.

Tipp 3: Hände waschen
Hände sind beim Übertragen von Krankheitserregern die absolute Nummer 1. Schließlich kommen unsere Hände häufig mit Keimen in Kontakt und übertragen diese dann auf all das, was danach angefasst wird. Beim Händeschütteln und über gemeinsam benutzte Gegenstände machen die Erreger dann die Runde. Daher solltet ihr euch unbedingt regelmäßig die Hände waschen:

  • nach der Toilette
  • beim Nachhausekommen
  • vor und nach dem Windelnwechseln
  • nach dem Naseputzen oder in die Hand husten
  • nachdem ihr Tiere angefasst habt
  • vor der Essenszubereitung
  • vor dem Essen
  • vor und nachdem ihr mit Kranken in Berührung gekommen seid

Tipp 4: Hände raus aus dem Gesicht
Neben dem Händewaschen ist es genauso wichtig, dass ihr mit euren Händen nicht in euer Gesicht fasst. Beim Berühren können Erreger über die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen in euren Körper eindringen.

Tipp 5: Sonne tanken
Nutzt Sonnenstunden aus, wenn ihr eure Abwehrkräfte stärken wollt! Denn wenn Sonnenstrahlen auf eure Haut treffen, bildet sie Vitamin D, das wiederum die Zellen unseres Immunsystems aufweckt, die Krankheitserreger erkennen und abtöten. Wenn ihr in dicke Klamotten eingepackt seid, ist die Menge an Sonnenstrahlen, die auf eure Haut treffen, nur gering. Sonnenstrahlen erzeugen aber auch Glückshormone in euch und davon können wir im Herbst und Winter gut gebrauchen. Also ab zum Spielplatz, in den Park oder auf den Balkon! Wenn ihr euch sehr müde und erschöpft fühlt, kann es auch sinnvoll sein, Vitamin D zu supplementieren. Sprecht dafür aber vorher mit eurem Arzt.

Tipp 6: Viel trinken
Gerade, wenn ihr eure Heizung einschaltet, ist es wichtig, viel zu trinken. Die Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus und bieten Erkältungsviren so eine leichte Angriffsfläche. Also kocht euch euren Lieblingstee oder gönnt euch ein paar Gläser Wasser mehr am Tag.

Tipp 7: Zwiebel-Look
Zu warm, zu kalt – wer kennt das Dilemma im Herbst und Winter nicht. Der Zug ist extrem beheizt, draußen peitscht dann wieder der eisige Wind. Kleidet euch und eure Kinder daher am besten flexibel in mehreren Lagen. So könnt ihr schnell mal etwas aus- oder überziehen.

Tipp 8: Küsst euch!
Unser Immunsystem ist lernfähig: Je öfter es mit verschiedenen Bakterien und Viren zu kämpfen hat, desto mehr werden die Abwehrkräfte gestärkt. Vor allem beim Küssen tauscht ihr davon eine ganze Menge aus! Also gebt euren Kindern einen dicken Schmatzer und küsst Partner oder Partnerin öfter.

Tipp 9: Lachen!
Lachen ist die beste Medizin! Diese alte Phrase hat es wirklich in sich. Unsere psychische Verfassung hat einen starken Einfluss auf den Zustand der körpereigenen Abwehrkräfte. Daher sind wir besonders anfällig für Krankheiten, wenn wir von Ängsten, Trauer und Sorgen geplagt werden. Im Gegenzug funktionieren unsere Abwehrkräfte besonders gut, wenn wir glücklich sind und uns so richtig wohl fühlen! Also schaut euch ruhig mal wieder eure Lieblingskomödie, spielt ein lustiges Spiel oder macht  so richtig Quatsch!

Tipp 10: Schlaft gut!
Wenn ihr Eltern von kleinen Kindern seid, viel Stress im Job habt oder mit psychischen Problemen zu kämpfen habt, kommt Schlaf bei euch mit Sicherheit zu kurz. Unser Schlafverhalten wirkt sich aber enorm auf unsere Abwehrkräfte aus: Über nacht arbeitet unser Immunsystem auf Hochtouren, es nutzt eure Pause aus, um Krankheitserreger zu bekämpfen. Wie viel Schlaf nötig ist, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Wenn es mit dem Schlafen einfach nicht klappen will, legt über den Tag ein paar Ruhepausen ein (haha, wir wissen, dass ich leichter gesagt als getan).

Tokophobie, oder was?! 21 skurrile Ängste, die fast alle Eltern kennen

Tokophobie, oder was?! 21 skurrile Ängste, die fast alle Eltern kennen
Quiz starten
Bildquelle: Getty Images

Hat Dir "Abwehrkräfte stärken: 10 Tipps gegen Erkältung & Co." gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich