Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schwangerschaft
  3. Beschwerden
  4. Fieber in der Schwangerschaft: Ist das eigentlich gefährlich fürs ungeborene Baby?

Gut zu wissen

Fieber in der Schwangerschaft: Ist das eigentlich gefährlich fürs ungeborene Baby?

Fieber in der Schwangerschaft ist nicht immer ein Grund zur Besorgnis

Grundsätzlich ist Fieber ja eine nützliche Sache. Es hilft dem Körper fiese Viren und Bakterien zu bekämpfen. Aber bei Fieber in der Schwangerschaft ist teilweise wirklich Vorsicht geboten. Was ihr jetzt gut zu wissen ist.

Was ist Fieber eigentlich?

Fieber ist eigentlich gar keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom. Mit dem Anstieg der Temperatur versucht der Körper, eine Infektion mit Viren oder Bakterien abzuwehren, indem er die Stoffwechselvorgänge beschleunigt.

An sich ist Fieber also eine nützliche Sache – es kann aber auch gefährlich werden. Besonders Fieber in der Schwangerschaft sollte man es sehr gut beobachten.

Anzeige

Ab welchen Temperaturen spricht man in der Schwangerschaft von Fieber?

Durch die hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft, kann es zu leicht erhöhter Körpertemperatur kommen – das ist kein Grund zur Besorgnis. Ein Wert unter 38 Grad ist die richtige Körpertemperatur während der Schwangerschaft.

  • Von mäßigem Fieber spricht man bis 38,4 Grad.
  • Über 38,5 Grad Körpertemperatur ist es hohes Fieber.

Fieber in der Schwangerschaft: Was sind die möglichen Gründe?

Ursachen für Fieber in der Schwangerschaft gibt es viele. Zum Beispiel:

  • Fieber in Verbindung mit einer Erkältung, Corona oder Grippe – oft begleitet von Kopf- und Gliederschmerzen, Mattheit oder Schüttelfrost
  • (Stark) erhöhte Temperatur als Impfreaktion
  • Fieber bei Infektionen mit einer Tropenkrankheit wie Dengue oder Malaria
  • (Stark) erhöhte Temperatur bei Lungenentzündungen, Scharlach oder Masern
  • etc.

Infrarot Thermometer Kontaktlos JOYSKY Medical, Geeignet für Babys, Kinder und Erwachsenen mit sofor

Das Produkt ist nicht mehr verfügbar. Zuletzt geprüft: 21.06.2024 15:38 Uhr

Was du mit Babybauch bedenkenlos tun kannst und welche No-Gos es gibt

Was du mit Babybauch bedenkenlos tun kannst und welche No-Gos es gibt
Bilderstrecke starten (35 Bilder)

Jetzt zur Gretchenfrage: Schadet Fieber in der Schwangerschaft dem Baby?

Die Antwort: Es kommt drauf an. Und zwar auf die Höhe des Fiebers.

Anzeige

1. Bei leichtem Fieber in der Schwangerschaft ...

... muss man sich in der Regel keine Sorgen machen. Wenn die Temperaturen unter 38,5 Grad liegen, wird es normalerweise nicht gefährlich fürs Baby. In diesem Fall sollten Schwangere sich schonen und regelmäßig Fieber messen. Wer sich nicht sicher ist, kann natürlich auch seinen Arzt oder die Hebamme konsultieren.

Das gilt auch, wenn das Fieber ohne Begleiterscheinungen, wie zum Beispiel bei einer Erkältung üblich, oder ohne ersichtlichen Grund auftritt. Dann heißt es grundsätzlich: Lieber einmal zu oft zum Arzt!

2. Bei (sehr) hohem, lange anhaltendem Fieber in der Schwangerschaft ...

... kann es im allerschlimmsten Fall, so der aktuelle Stand der Wissenschaft, zu Fehlbildungen des zentralen Nervensystems des Ungeborenen kommen. Deshalb sollte man in diesem Fall unbedingt einen Arzt aufsuchen und die Behandlung mit ihm abstimmen.

Gefährlich werden kann es vor allem in der Frühschwangerschaft: Bei über 38,5 Grad Fieber sollte man baldmöglichst zum Arzt, denn hohes Fieber kann zu Fehlbildungen des Embryos führen und auch Herzrasen und eine Erschöpfung der Energievorräte begünstigen.

Am Wochenende oder außerhalb der Sprechzeiten des Arztes gilt dann immer: Ab in die Notaufnahme des Krankenhauses!

Was kannst du selbst bei Fieber in der Schwangerschaft tun?

Ist das Fieber nicht hoch und wird von den klassischen Erkältungssymptomen begleitet, kannst du Folgendes tun, um wieder auf die Beine zu kommen und die Temperatur zu senken:

  • Schone dich und gib deinem Körper die Ruhe, die er jetzt braucht, um sich gegen fiese Krankheitserreger durchsetzen zu können.
  • Trinken viel Wasser oder Tee, denn dein Körper verliert bei Fieber viel Flüssigkeit, die du ausgleichen musst.
  • Packe dich nicht zu dick ein, damit du nicht noch mehr schwitzt.
  • Versuche, viel zu schlafen.
  • Die guten, alten, lauwarmen (!) Wadenwickel können die Temperatur etwas senken.
  • Auch ein Bad in lauwarmem Wasser kann helfen, das Fieber herunterzudrücken.
  • Belaste deinen Körper nicht durch zu schweres Essen und setze lieber auf leichte Kost.

Du bist noch auf der Suche nach einem Geburtsvorbereitungskurs?

Wir können dir von Herzen die Online-Kurse von Hebamme Jana Friedrich empfehlen, die uns auch auf familie.de immer wieder mit ihrem Expertinnen-Rat zur Seite steht. Auf Hebammenblog.de kannst du Janas Geburtsvorbereitungskurs easy von zu Hause aus streamen. Du erwartest gleich zwei Babys? Dann schau doch bei Janas Geburtsvorbereitungskurs für Zwillinge vorbei. Wir spoilern schon mal: Jana erklärt hier im Video, wie das mit dem Wehen veratmen richtig gut klappt:

Wehen veratmen: Die besten Atemtechniken für deine Geburt mit Hebamme Jana Friedrich Abonniere uns
auf YouTube

Dieses Video entstand in Kooperation mit Hebamme Jana Friedrich von Hebammenblog.de

Welche Medikamente darfst du bei Fieber in der Schwangerschaft nehmen?

Wie bei allen Erkrankungen in der Schwangerschaft solltest du Rücksprache mit deinem Arzt oder Apotheker halten, bevor du ein Medikament nimmst. Auch Embryotox gibt eine gute, erste Übersicht darüber, was jetzt für dich erlaubt ist – und was nicht. Meist wird bei Fieber in der Schwangerschaft dann zu Paracetamol geraten, und zwar in allen drei Trimestern. Allerdings nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich.

Hebamme im Interview: Schwangerschaftsmythen und Aberglaube Abonniere uns
auf YouTube

Junge oder Mädchen: Welches Geschlecht hat dein Baby? Mach den Test!

Bildquelle: vadimguzhva / Getty Images

Hat dir "Fieber in der Schwangerschaft: Ist das eigentlich gefährlich fürs ungeborene Baby?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.