Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Geräucherte Wurst in der Schwangerschaft: Ist das okay?

Geräucherte Wurst in der Schwangerschaft: Ist das okay?

Unbedenklich?

Du liebst Salami und Co. bist dir aber nicht sicher, ob du geräucherte Wurst während der Schwangerschaft essen darfst? In unserem Artikel erfährst du, ob der Verzehr ungefährlich ist oder du lieber zu Alternativen greifen solltest!

Geräucherte Wurst: Ein No-Go in der Schwangerschaft

Es gibt Lebensmittel auf deren Verzehr du während deiner werdenden Mutterschaft verzichten solltest, um dich und dein ungeborenes Baby nicht zu gefährden. Dazu zählt auch geräuchertes Fleisch, da es genau genommen zu den „rohen“ Lebensmitteln zählt, die während der 40 Schwangerschaftswochen tabu sein sollten. Denn sie können mit Krankheitserregern wie ListerienToxoplasmose oder anderen Keimen befallen sein, die eine Infektion für dich und dein Baby zur Folge haben können und im schlimmsten Fall zu Missbildungen während er Entwicklung deines Ungeborenen führen. 

Warum sind geräucherte Lebensmittel während der Schwangerschaft gefährlich?

Wurst, die geräuchert oder luftgetrocknet wird, ist nicht ausreichend erhitzt worden, sodass Krankheitserreger abgetötet werden konnten. Während der Schwangerschaft solltest du deshalb lieber zu Wurstsorten greifen, die ausreichend – dass heißt für mindestens zwei Minuten, bei 70 Grad – erhitzt wurden. Dasselbe gilt für Fleisch und Fisch. Aus diesen Grund ist es ratsam, während der Zeit, in der du dein Kind noch in dir trägst, auf Wurstsorten wie Salami, Parma- oder Serranoschinken und Pastrami zu verzichten. Auch wenn das Fleisch während des Räucher- oder Trocknungsprozesses immer mehr an Wasser verliert und den Bakterien damit der Nährboden zur Vermehrung entzogen wird, ist es dennoch besser, die genannten Wurstsorten auf dem Teller liegen zu lassen.

Welche Alternativen gibt es?

Natürlich musst du nicht gänzlich auf Wurst- oder Fleischgenuss während der Schwangerschaft verzichten. Es gibt unzählige Alternativen, die du bedenkenlos verspeisen kannst. Zum Beispiel kannst du zu den unterschiedlichsten Sorten von Brühwürsten, wie Frankfurter oder Wiener Würstchen, Weißwurst, Fleischwurst oder Bierschinken, greifen. Auch Kochwurst, wie Blut- oder Sülzwurst und Corned Beef sowie gegartes und gepökeltes Fleisch in Form von Kochschinken oder Kassler sind in Ordnung.

Fazit

Wurstsorten, die zu den geräucherten oder luftgetrockneten Fleischzubereitungen zählen, solltest du während der Schwangerschaft vermeiden. Greif stattdessen lieber zu den Alternativen und ernähre dich im Allgemeinen gesund und ausgewogen, um dir und deinem ungeborenen Kind etwas Gutes zu tun. Auch auf zu viel Zucker oder Süßstoffe solltest du in dieser Zeit verzichten.

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Bildquelle: IMAGO/Panthermedia

Na, hat dir "Geräucherte Wurst in der Schwangerschaft: Ist das okay?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich