Basaltemperatur: Natürliche Familienplanung

Mit der Messung deiner Körpertemperatur kannst du einfach und sicher den richtigen Zeitpunkt für die Empfängnis errechnen.

Die Basaltemperatur ist die Körperkerntemperatur oder Basis-Temperatur, auf die sich der Organismus nachts im Schlaf herunterregelt. Eine tägliche Messung, morgens sofort nach dem Aufwachen, ergibt im monatlichen Verlauf eine Kurve mit unterschiedlichen Niveaus. Die gemessenen Temperaturschwankungen von 0,2 bis 0,6 Grad Celsius sind periodisch und stehen bei der Frau in engem Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus. Deshalb kann die Kurve auch recht genau Auskunft über die fruchtbaren Tage geben. So kannst damit ganz natürlich und verhüten oder eine Empfängnis planen.

Zykluskurve mit Thermometer

Mit der Basaltemperaturkurve kannst du ganz genau deien fruchtbaren Tage errechnen.


Hormone beeinflussen die Basaltemperatur

Ursächlich für die Schwankungen sind die wechselnden Spiegel der Hormone Östrogen und Gestagen, die während des etwa 28-tägigen, weiblichen Zyklusses auch die Körperwärme beeinflussen. Östrogen bestimmt die erste Zyklushälfte und verursacht ein leichtes Absinken der Temperatur. Gestagen erhöht die Temperatur in den folgenden 14 Tagen, etwa zwei Tage nach dem Eisprung. Das Gestagen wird nur gebildet, wenn es einen Eisprung gab. Denn das Hormon hat die Funktion, eine Schwangerschaft vorzubereiten und zu erhalten. Ein Temperaturanstieg durch das Gestagen ist also ein relativ zuverlässiges Zeichen für einen Eisprung und damit eine Empfängnisbereitschaft. Auch wenn der genaue Termin des Eisprungs mit der Basaltemperaturmessung nicht präzise vorausgesagt werden kann: Je mehr Messungen du im Vorwege gemacht hast und umso vertrauter du mit deinem eigenen Zyklus bist, umso enger kannst du deine fruchtbaren Tage eingrenzen.

Wie verläuft die Basaltemperaturkurve?

Trotz individueller Feinheiten hat die leicht gezackte Basaltemperaturkurve einen charakteristischen Verlauf. Östrogen lässt die Temperatur abfallen: Der Kurvenverlauf zeigt in der ersten Zyklushälfte nach unten. An deren Ende, kurz vor dem Anstieg der Temperaturkurve, kommt es zu einem besonders markanten Tief. Das weist auf den Zeitpunkt kurz vor dem Eisprung hin. Die Basaltemperaturkurve steigt mit dem Eisprung für etwa 14 Tage stetig an. Mit einsetzender Menstruation fällt die Kurve wieder ab. Bleibt sie über den Zyklus hinaus hoch, bist du mit großer Wahrscheinlichkeit schwanger.

Woran erkennst du, dass die fruchtbaren Tage anstehen?

Bist du mit der Temperaturmessung geübt und mit deinen individuellen Werten etwas vertraut, ist es leicht möglich, einzuschätzen, wann deine fruchtbaren Tage sind. Die Empfängnisphase beginnt etwa 72 Stunden vor dem Eisprung und endet etwa zwölf Stunden danach. An der Temperaturkurve orientiert, ist die optimale Zeit für eine Empfängnis also ein bis zwei Tage, bevor die Kurve ansteigt und eventuell noch am ersten Tag des Anstiegs. Die Weltgesundheitsorganisation WHO nennt sogar feste Kriterien, anhand derer du Rückschlüsse von der Basaltemperatur auf einen Eisprung machen kannst:

  • Ein Temperaturanstieg geschieht binnen maximal 48 Stunden, wenn ein Eisprung stattgefunden hat
  • An drei aufeinanderfolgenden Tagen sollte die Temperatur um mindestens 0,2 Grad Celsius höher liegen als an sechs Tagen davor.

Wie messe ich am zuverlässigsten die Basaltemperatur?

Um eine möglichst exakte Kurve und zuverlässige Kenntnisse über deinen individuellen Zyklus zu bekommen, gibt es bei der Temperaturmessung einige Dinge zu beachten:

  • Es ist sinnvoll am ersten Tag der Menstruation mit der Aufzeichnung zu starten, aber du kannst auch jederzeit mit dem Messen beginnen.
  • Die Temperatur sollte gleich morgens nach dem Aufwachen gemessen werden, wenn die Körperkerntemperatur noch messbar ist, am besten immer zur gleichen Zeit.
  • Mindestens sechs Stunden ruhiger, tiefer Schlaf sollte den Messungen vorausgehen, damit die Temperatur zuverlässig heruntergeregelt ist.
  • Messungen sollten immer mit demselben Thermometer durchgeführt werden, ein normales Fieberthermometer reicht dafür.
  • Die Messung sollte immer an der gleichen Körperstelle gemacht werden, am besten vaginal oder rektal.
  • Alkohol, Infektionen, Medikamente und Hormonpräparate verändern die Temperatur und können die Kurve verfälschen.
  • Auf Reisen kann die Temperatur ebenfalls verändert und das Ergebnis verfälscht werden.

 

Mit der einfachen Messung der Basaltemperatur kannst Du ganz natürlich ohne Chemie oder andere Hilfsmittel deine Familienplanung angehen. Alles, was du dazu brauchst, ist ein Thermometer, ein bisschen Übung und Disziplin.

Hat dir der Artikel "Basaltemperatur: Natürliche Familienplanung" von Antje Nevermann gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.