Unfruchtbarkeit: Wenn es mit einem zweiten Mal schwanger werden nicht klappt

Fruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit: Wenn es mit einem zweiten Mal schwanger werden nicht klappt

Experten können in den meisten Fällen helfen, wenn es mit einem zweiten Mal schwanger werden nicht klappt.

Unfruchtbarkeit nach der ersten Schwangerschaft

Experten sprechen von sekundärer Sterilität, wenn es länger als ein Jahr nicht mit einer zweiten Schwangerschaft klappt. Man geht davon aus, dass diese Art der Unfruchtbarkeit bei jedem fünften Paar auftritt. Dann kann die ausbleibende zweite Schwangerschaft ebenso belastend sein wie die Unfruchtbarkeit bei Paaren, die noch gar kein Kind haben. Erschwerend ist, dass Freunde und Verwandte, die eingeweiht sind, selten Verständnis für die Nöte des Paares zeigen.

Gründe, für die Unfruchtbarkeit bei der zweiten Schwangerschaft

Wie kann es sein, dass es mit der Zeugung des ersten Kinds problemlos klappt, beim zweiten aber plötzlich nicht mehr? „Manchmal ist im Zuge der Entbindung des ersten Kinds ein Eileiter verklebt worden. In anderen Fällen befinden sich Frauen in fortgeschrittenem Alter und verfügen über keine Eizellen mehr“, antwortet Professor Dr. Bernd Hinney, ärztlicher Leiter der Kinderwunsch-Sprechstunde der Uniklinik Göttingen.

Ab 40 Jahren problematisch

Kritisch wird es insbesondere ab 40 Jahren. Ein weiterer Grund für Zeugungsschwierigkeiten: Wer schon lange zusammen ist, hat statistisch gesehen einfach nicht mehr ganz so häufig Sex wie zu Anfang der Paarbeziehung. Es gibt noch weitere Faktoren, die dem Kinderwunsch im Wege stehen. Zu den wichtigsten gehören: bei Frauen eine Überproduktion männlicher Hormone (in 30 bis 40 Prozent aller Fälle), das PCO-Syndrom (ebenfalls ein Hormonproblem, bei dem die Reifung der Eizelle gestört wird) und ein zu seltener Eisprung. Bei Männern können verschiedene Hodenschäden sowie ein ungesunder Lebenswandel dazu führen, dass die Qualität der Samen nicht mehr ausreichend ist. „Wir haben auch eine große Anzahl von Fällen, in denen Eizellen und Spermien einfach nicht zusammenpassen - ohne dass jemand sagen kann, woran das liegt“, erläutert Dr. Bernd Hinney.

Unfruchtbarkeit: Der Arzt kann helfen

Unfruchtbarkeit bei der zweiten Schwangerschaft: Der Arzt kann helfen

Den meisten Paaren aber, die sich ein zweites Kind wünschen, können die Ärzt weiterhelfen: Am Anfang der Diagnose von Unfruchtbarkeit steht bei den insgesamt neun Mitarbeitern der Göttinger Kinderwunsch-Sprechstunde die Abklärung der Eierstock- und Eileiterfunktion, erklärt Hinney. Bei Männern wird ein Spermiogramm erstellt. Als Therapie kommt bei Frauen neben Hormonbehandlungen und künstlicher Befruchtung auch eine Operation an den Eileitern in Betracht, wenn diese bei der ersten Geburt in Mitleidenschaft gezogen wurden. „Paare, die schon ein Kind haben, erleben es als sehr dramatisch, wenn es beim zweiten Kind nicht klappt“, weiß Paar- und Sexualberater Bernhard Meyer. Meyer berät bei Pro Familia in Freiburg Paare mit unerfülltem Kinderwunsch. Er hat festgestellt: „Für Eltern mit einem Kind ist es völlig unverständlich, dass sie das nicht noch ein zweites Mal hinkriegen. Darunter leiden vor allem die Frauen enorm.“ In der Beratung geht es darum, einen guten Weg für die Eltern zu finden, falls es bei dem einen Kind bleiben sollte. „Neue Ziele können sein: der Wiedereinstieg in den Beruf, eine Ausbildung oder auch etwas ganz anderes. Wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass bereits ein Kind da ist und dass man auch zu dritt glücklich werden kann“, sagt Bernhard Meyer. Das ist überwiegend gar nicht nötig: In zwei von drei Fällen kommt es zu der gewünschten Schwangerschaft, wenn Hilfe in Anspruch genommen worden ist. „Generell gilt: Je jünger eine Mutter ist, desto größer sind die Chancen, dass es klappt“, weiß Kinderwunsch-Experte Bernd Hinney.

Kein zweites Mal schwanger? Wie Sie es Ihrem Kind erklären

Kein zweites Mal schwanger? Wie Sie es Ihrem Kind erklären

Mama, ich hätte auch gern einen Bruder. Bitte, bitte, bekomme
ich einen?“ Der Auslöser dieser Frage Ihres Kindes kann z.B. ein Besuch bei einem Freund sein, der bereits ein oder sogar mehrere Geschwister hat. Wenn Sie selbst ein zweites Kind wünschen, dieses aber auf sich warten lässt, reagieren Sie am besten ehrlich: Sagen Sie Ihrem Kind, dass Sie auch gerne ein weiteres Kind hätten, Sie aber nicht wissen, ob und wann ein Geschwisterchen zur Welt kommt. Je nach Alter und Reife Ihres Kindes können Sie ihm auch erklären, was es mit den Gründen auf sich hat. Falls die Chancen nicht gut stehen, noch einmal schwanger zu werden, sagen Sie Ihrem Nachwuchs deutlich, dass es jetzt nicht geht. „Kinder sind oft flexibler, als man denkt, und können mit dieser Aussage gut klarkommen“, sagt Paarberater und Sozialpädagoge Bernhard Meyer. Dazu kommt: Oft ist das Thema gerade für die Kleinen nach einiger Zeit ohnehin nicht mehr ganz so interessant.

Galerien

Lies auch

Teste dich