Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Kleinkind
  3. Gesundheit
  4. U6-Untersuchung: Alle Infos zur 6. Vorsorge­untersuchung

Motorik im Fokus

U6-Untersuchung: Alle Infos zur 6. Vorsorge­untersuchung

Anzeige

Sitzen, stehen, gehen – bei der U6-Untersuchung steht die motorische Entwicklung eures Kindes im Mittelpunkt. Aber auch die Klassiker wie Größe und Gewicht werden vermerkt. Alle wichtigen Infos zur U6 beim Kinderarzt.

Wann findet die U6-Untersuchung statt?

Die U6 findet im Zeitraum von zwei Monaten vor bis kurz nach dem 1. Geburtstag eures Kindes statt. Euer Kind ist nun (fast) schon kein Baby mehr, sondern entwickelt sich rasant Richtung Kleinkind. Je nach Temperament, Interesse und Entwicklungsstand läuft es euch jetzt bereits auf eigenen Beinen davon oder krabbelt wie der Blitz durch die Wohnung. Die sechste Vorsorgeuntersuchung findet also zwischen dem 10. und 12. Lebensmonat statt, wenn sich euer Kind an der Grenze vom Baby zum Kleinkind befindet.

Was wird bei der U6-Untersuchung gemacht?

Je mobiler die Kleinen werden, desto aufmerksamer müssen wir Eltern sein. Um die Sicherheit eures Kindes zu gewährleisten, wird euch euer Kinderarzt oder eure Kinderärztin deshalb bei der U6-Untersuchung auch auf die besonderen Gefahren in diesem Alter hinweisen.

Darüber hinaus werden folgende Routine-Werte gemessen und Untersuchungen gemacht:

  • Größe, Gewicht und Kopfumfang werden gemessen und in die Perzentilenkurve eingetragen
  • Motoriktest und Kontrolle der Körperbeherrschung
  • Kontrolle der Sehfähigkeit
  • Test des Gehörs
  • Untersuchung auf Entwicklungsverzögerungen
  • Beobachtung der Kommunikation zwischen Kind und Eltern sowie Kind und Fremdperson (Arzt, Ärztin oder Arzthelfer*in)

Was wird bei der U6 besprochen?

Neben den körperlichen und psychischen Untersuchungen wird die Kinderarztpraxis bei der U6-Untersuchung auch das Gespräch zu folgenden Themen mit euch suchen:

Gerade bei den allgemeineren Entwicklungsthemen solltet ihr unbedingt die Chance nutzen und nachfragen, wenn ihr dazu noch Fragen habt. Zur Kariesprophylaxe mit Fluorid gibt es mittlerweile verschiedene Meinungen. Wenn ihr euch unsicher seid, könnt ihr hierzu auch noch einmal mit eurem Kinderzahnarzt / eurer Zahnärztin sprechen. Generell ist es ab dem ersten Zahn empfohlen, mit der Mundhygiene des Kindes zu beginnen – lasst euer Kind spielerisch selber “putzen” und putzt dann nach. Zum Selberputzen sollte euer Kind besser Zahnpasta ohne Fluorid oder gar keine Zahnpasta benutzen, da dabei doch ziemlich viel der Zahnpasta gefuttert wird – Kinderzahnpasta schmeckt aber auch zu lecker!

Was muss mein Kind bei der U6 können?

Alleine sitzen, stehen oder gehen – alles kann, nichts muss. Euer Kinderarzt oder eure Kinderärztin wird sich bei der 6. Vorsorgeuntersuchung genau anschauen, ob euer Kind schon alleine sitzen kann und dabei die Beine nach vorne ausstreckt. Kann es sich eventuell sogar schon alleine in den Stand ziehen? Wie krabbelt es? Manche Kinder können zur U6 auch schon alleine laufen. Es ist jedoch kein Drama, wenn euer Kind das noch nicht kann. In diesem Alter ist der Entwicklungsstand der Motorik bei gleichaltrigen Kindern oft enorm unterschiedlich, sodass ihr euch in den meisten Fällen absolut keine Sorgen machen müsst, wenn euer Kind noch nicht auf eigenen Beinen durch die Gegend springt. Wenn es Grund zum Handeln gibt, wird euer Arzt / eure Ärztin euch bei dieser oder der nächsten U-Untersuchung sicher darauf hinweisen.

U6: Wie viel muss mein Kind schon essen?

Auch beim Thema Essen ist das Entwicklungsfeld bei der U6-Untersuchung noch weit gesteckt. Einige Kinder essen um den ersten Geburtstag schon richtig gut, während andere bei Brei mit großen Stückchen noch kräftig würgen. Wenn ihr Fragen zum Essverhalten eures Kinder habt, sprecht mit eurer Ärztin / eurem Arzt. Ansonsten geht das Thema einfach mit viel Genuss und Entspanntheit an.

Welche Impfungen stehen bei der U6 an?

Die meisten Arztpraxen nutzen die U-Untersuchung, um den Impfausweis zu kontrollieren und euch auf die nächsten anstehenden Impfungen aufmerksam zu machen. Steht eine baldige Impfung an, nehmt die Gelegenheit bei der U6 war, um einen Impftermin zu vereinbaren.

Alle Vorsorgeuntersuchungen im Blick

Nach der U6-Untersuchung habt ihr dann erst einmal etwas Ruhe, bevor euer Kind etwa mit zwei Jahren seine U7-Untersuchung hat. Insgesamt gibt es neun Vorsorgeuntersuchungen, die euer Kind in regelmäßigen Abständen bis zum fünften Lebensjahr absolvieren muss. Die darauf folgenden U10 und U11-Untersuchungen sind freiwillig und werden nicht, beziehungsweise nicht von allen Krankenkassen übernommen. Danach geht es mit den J-Untersuchungen im Teenager-Alter weiter.

Wo wir schon einmal beim Thema Kinderarzt bzw. Kinderärztin sind: Diese Kinderkrankheiten solltet ihr kennen ...

7 Kinderkrankheiten, die man kennen sollte
7 Kinderkrankheiten, die man kennen sollte Abonniere uns
auf YouTube

Quellen:
Kindergesundheit-info.de der Bundzentrale für gesundheitliche Aufklärung
Kinderärzte im Netz

Bildquelle: Getty Images/ PeopleImages

Na, hat dir "U6-Untersuchung: Alle Infos zur 6. Vorsorge­untersuchung" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.