Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schwangerschaft
  3. Bauchumfang Schwangerschaft: So groß wird die Babykugel

Eine runde Sache

Bauchumfang Schwangerschaft: So groß wird die Babykugel

Er ist ganz klar das deutlichste Anzeichen für eine Schwangerschaft: ein toller, großer, runder Babybauch. Wir sagen euch, um wie viel der Bauchumfang während der Schwangerschaft zunimmt, wie ihr den Umfang messen könnt und wie schnell der Bauch nach der Geburt wieder zurückgeht.

Wie groß wird der Bauchumfang während der Schwangerschaft?

Jede Frau ist anders und ebenso wächst auch jeder Bauch während der Schwangerschaft anders. Man kann also keine allgemeingültige Angabe darüber machen, wie groß euer Bauchumfang wird, während ihr ein Baby erwartet. Bei normal gewichtigen Schwangeren beträgt der Umfang zum Ende durchschnittlich etwa 100 bis 120 Zentimeter. Die Größe ist aber von Frau zu Frau sehr unterschiedlich und hängt von verschiedenen Faktoren ab. So spielt es zum Beispiel eine Rolle, ob ihr selbst groß oder klein, schlank oder übergewichtig seid und wie groß euer Baby ist.

Auch die Stärke eurer Bauchmuskeln beeinflusst die Größe des Babybauchs oder ob ihr schon mal schwanger wart. Wenn ihr Mehrlinge erwartet, ist euer Bauch in der Regel größer als wenn ihr mit nur einem Baby schwanger seid. Übrigens ist der Bauchumfang abends größer als morgens. Der Grund dafür sind Wassereinlagerungen.

Es gibt also kein "zu groß" oder "zu klein", weswegen eine Tabelle zum Ablesen des "richtigen Umfangs" keinen Sinn hat: Wenn eure Hebamme oder Gynäkolog*in zufrieden ist, müsst ihr euch keine Sorgen machen und könnt euer kleines oder großes Bäuchlein einfach genießen.

Erstaunlich: Bei Frauen, die ihre Schwangerschaft verdrängen, kann es angeblich sein, dass der Babybauch erst sehr spät, in manchen Fällen bis zur Geburt gar nicht sichtbar ist.

Bauchumfang Schwangerschaft: wo messen?

Der Bauchumfang wird auf Höhe des Bauchnabels mit einem weichen Maßband gemessen. Am besten geht das im Stehen, ihr könnt aber auch im Liegen messen.

Um wie viel nimmt der Bauchumfang während der Schwangerschaft zu?

Als Faustregel gilt, dass der Bauchumfang während der Schwangerschaft ungefähr 40 Zentimeter zunimmt. Es kommt also darauf an, welchen Umfang euer Bauch vor der Schwangerschaft hatte. Das Kügelchen wächst dann ganz langsam, Millimeter für Millimeter. Im Laufe der Schwangerschaft gibt es allerdings Phasen, in denen Wachstumsschübe dafür sorgen, dass der Bauch zumindest gefühlt "über Nacht" größer wird. Zum Beispiel am Anfang des vierten Monats oder auch zu Beginn des letzten Trimesters, wenn das Baby fleißig Fettreserven anlegt.

Idee: Wenn ihr das Wachstum Eures Babybauchs festhalten möchtet, könnt ihr jede Woche ein Foto von eurem Bauch im Profil machen. So habt ihr am Ende der Schwangerschaft eine schöne Erinnerung und seht, wie der Umfang langsam gewachsen ist.

Babybauch-Entwicklung: Die 17 schönsten Momentaufnahmen aus 40 Wochen

Babybauch-Entwicklung: Die 17 schönsten Momentaufnahmen aus 40 Wochen
Bilderstrecke starten (17 Bilder)

Wann ist der Bauchumfang in der Schwangerschaft am größten?

Um die 37. SSW ist der Umfang bei den meisten Schwangeren am größten und der Bauch am prallsten. Danach wächst die Kugel meist nicht mehr so stark. Auch "rutscht" der Bauch nun evtl. schon weiter nach unten, da das Baby durch Senkwehen und sein größeres Gewicht schon tiefer im Becken liegt. Der Bauch fühlt sich nun vielleicht auch nicht mehr so prall an, da die Menge an Fruchtwasser schon langsam nachlässt. Ein "tiefer Bauch" kann also ein Zeichen dafür sein, dass die Geburt nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.

Falls ihr einen Gipsabdruck eures Babybauchs als Erinnerung machen möchtet, ist die 37. SSW also ein guter Zeitpunkt dafür.

5 mögliche Beschwerden durch den großen Bauchumfang und was ihr dagegen tun könnt

Wenn der Bauchumfang im letzten Schwangerschaftsdrittel schon sehr groß ist, treten bei vielen Schwangeren kleinere oder auch größere Beschwerden auf:

  1. Eingeschränkte Beweglichkeit: Die Kugel ist im Weg, so dass Schuhe binden, bücken, Autofahren, putzen oder Dinge anheben schwierig werden können. Da hilft nur kürzer treten und sich Hilfe im Alltag suchen. Ihr seid schwanger und habt es euch verdient, euch so oft wie möglich auszuruhen und es euch gut gehen zu lassen!
  2. Rückenschmerzen: Oft machen sich durch das zunehmende Gewicht des Bauchs und Ausweichhaltungen ins Hohlkreuz auch Rückenschmerzen bemerkbar. Nun kann es helfen, sich viel auszuruhen, über die Seite aufzustehen oder einen Stützgürtel zu tragen. Auch sanfte Bewegung wie Schwangerschaftsgymnastik oder -yoga können gut tun, die Rückenmuskulatur stärken und gleichzeitig entspannen.
  3. Schlafprobleme: Wenn der Bauchumfang schon recht groß ist, wird manchmal auch das Schlafen schwierig. Eine seitliche Schlafstellung, eventuell mit einem Seitenschläferkissen, sind nun oft am bequemsten.
  4. Hautprobleme: Durch das Wachstum des Bauchs spannt bei manchen Frauen die Haut, so dass Juckreiz auftreten kann. Kühlende Cremes und pflegende Öle können hier Linderung bringen.
  5. Rektusdiastase: In manchen Fällen tritt als Folge des wachsenden Bauches auch eine Rektusdiastase, bei der die linken und rechten geraden Bauchmuskeln auseinanderweichen, auf. In diesem Fall kann euch eure Hebamme oder Physiotherapeut*in helfen.

Der Bauchumfang des Babys während der Schwangerschaft

Euer/eure Gynäkolog*in interessiert nicht nur für euren, sondern vor allem für den Bauchumfang eures Babys, der während der Ultraschalluntersuchungen gemessen wird. Diese Messungen sind wichtig, um zum Beispiel Wachstumsstörungen rechtzeitig zu erkennen und behandeln zu können. Denn ein für die Schwangerschaftswoche zu kleiner Bauchumfang des Babys kann unter Umständen ein Hinweis auf eine Unterversorgung sein, während ein zu großer Bauchumfang eventuell von einer Schwangerschaftsdiabetes herrühren kann.

So könnt ihr den Bauchumfang nach der Schwangerschaft wieder reduzieren

Euer Bauch hat 40 Wochen lang einen kleinen Menschen beherbergt und dafür gesorgt, dass dieser sicher wachsen kann. Seid also nicht zu streng mit ihm und euch selbst, wenn da auch ein paar Wochen und Monate nach der Geburt noch eine Wölbung zu sehen ist. Es ist ganz normal, dass es einige Zeit dauert, bis sich der Bauchumfang nach einer Schwangerschaft wieder reduziert hat.

Schonende Rückbildungsgymnastik, später lange Spaziergänge mit dem Kinderwagen und irgendwann dann auch wieder der sanfte Einstieg in eure Lieblingssportart lassen das Bäuchlein wieder schmelzen. Auch gesunde, abwechslungsreiche Ernährung, bei der ihr auf eine nicht zu hohe Kaloriendichte achtet, kann helfen, den Bauchumfang nach der Schwangerschaft wieder zu reduzieren. Stillen trägt ebenfalls dazu bei, dass der Bauch schneller verschwindet, da ihr als stillende Mütter einen um rund 500 Kilokalorien erhöhten Energiebedarf habt.

Nach einem Kaiserschnitt braucht der Bauch oft mehr Zeit, sich wieder zurückzubilden, als bei einer vaginalen Geburt. Bei der Operation werden die Bauchmuskeln überdehnt und die Wunde muss erst heilen. Über dem Schnitt entsteht manchmal ein Röllchen, das bei manchen Frauen nicht mehr ganz verschwindet. Aber was soll's, schließlich habt ihr mit diesem Bauch ein Leben geschenkt, und das darf man ruhig sehen!

Fit mit Babybauch: Hier gibt's eine stärkende Rückenübung für zwischendurch:

Fit mit Babybauch - Rückenübung für zwischendurch

Runter mit den Pfunden nach der Schwangerschaft

Bildquelle: Getty Images/NataliaDeriabina

Na, hat dir "Bauchumfang Schwangerschaft: So groß wird die Babykugel" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.