Nüsse in der Schwangerschaft – erlaubt?

Die kleinen Kraftpakete stecken voller wertvoller Nährstoffe. Doch wusstest du, dass der Verzehr von Nüssen in der Schwangerschaft auch äußerst förderlich für dein Baby sein kann?

Nüsse stecken voller guter Eigenschaften. Vor allem durch ihren hohen Gehalt an Fettsäuren, besonders der wichtigen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, aber auch an Folsäure, vielen Vitaminen, Mineralien und Proteinen, werden ihnen lebensverlängernde Eigenschaften zugesprochen. Ihre Inhaltsstoffe sollen sich außerdem positiv auf Blutdruck, Hirnleistung und Blutzuckerspiegel auswirken. Doch ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften kommen nicht nur Erwachsenen und Kindern zugute: Auch schon das Ungeborene profitiert in großem Maße, wenn Mama in dar Schwangerschaft reichlich Nüsse verzehrt. Das ergab eine Studie des Barcelona Institute of Global Health.

Schwangere sollten viele Nüsse und Mandeln essen - das ergab eine Studie

Schwangere sollten viele Nüsse und Mandeln essen, wenn sie die Intelligenz ihres Nachwuchses förden wollen.


Erste Studie dieser Art

Zum ersten Mal gelang es Forschern, einen Zusammenhang zwischen einer nussreichen Ernährung der Mutter während der ersten drei Monate der Schwangerschaft und verbesserten geistigen Fähigkeiten im späteren Leben des Kindes nachzuweisen. Vor allem die kognitiven Leistungen, die Aufmerksamkeitsspanne und das Langzeitgedächtnis profitieren davon, so das Ergebnis der Studie, die im englischsprachigen Fachblatt "European Journal of Epidemiology" veröffentlicht wurde.

2.200 Mütter und Kinder im Test

Für die Studie, die in Spanien durchgeführt wurde, haben die Wissenschaftler 2.200 Mütter und Kinder untersucht. Abgefragt wurden die Essgewohnheiten der Mutter während der ersten und der letzten drei Monate der Schwangerschaft. Ihre Kinder absolvierten verschiedene standardisierte Hirnleistungs-Tests, die im Alter von 18 Monaten, fünf und acht Jahren gemacht wurden.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Kinder, deren Mütter in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft viele Nüsse gegessen hatten, die besten Ergebnisse in ihren Denkleistungen erzielten. Wie sich in den Tests auch zeigte, hatte ein hoher Nusskonsum in den letzten drei Schwangerschaftsmonaten keine bemerkenswerten positiven Auswirkungen auf die Denkleistungen des Nachwuchses.

Wie viele Nüsse braucht es für ein intelligenteres Kind?

Die Studie zeigt, dass es auf den Zeitpunkt eines erhöhten Nusskonsums ankommt. Die Forscher vermuten, dass dies mit den fetalen Entwicklungszyklen zusammenhängt, die zu bestimmten Zeitpunkten bestimmte Nährstoffe besonders verwerten können. Im Fall der Nüsse seien es Folsäure und der essentiellen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Aber es kommt auch auf die Menge der verzehrten Nüsse an. Die Forscher empfehlen pro Woche 90 bis 200 Gramm Nüsse zu essen, um die Hirnleistungen des Ungeborenen zu fördern. Dafür eignen sich zum Beispiel Mandeln, Walnüsse, Pinienkerne, Erdnüsse oder Haselnüsse.

Hat dir der Artikel "Nüsse in der Schwangerschaft – erlaubt?" von Antje Nevermann gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.