Für Kinder auch mal vegetarisch kochen

Gesundheit

Für Kinder auch mal vegetarisch kochen

Wer seine Kinder gesünder ernähren will, sollte öfter mal vegetarisch kochen. Denn damit bieten Sie Ihren Kindern eine abwechlungsreiche Küche und vermeiden fettreiche Dickmacher.

Nur 2 Mal in der Woche Fleisch

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt nur zwei bis drei Mahlzeiten mit Fleisch pro Woche. Das genügt, um kleine und große Familienmitglieder mit allen nötigen Nährstoffen zu versorgen. Nicht etwa, dass Fleisch ungesund wäre! Denn allen Skandalen zum Trotz: Wer das Schnitzel bei einem Metzger seines Vertrauens kauft, tut seiner Familie immer noch was Gutes. Schließlich ist Fleisch der beste Eisenlieferant, enthält wichtige B-Vitamine und hochwertiges Eiweiß. Damit hat es auf dem Speisezettel sinnvoller Kinderernährung durchaus einen Stammplatz verdient. Doch zu viel an tierischem Fett und Eiweiß ist auch nicht gesund - deshalb gilt: Die Mischung macht's! Ideal sind neben zwei bis drei Fleischmahlzeiten pro Woche ein- bis zweimal Fisch und zwei bis drei fleischfreie Tage.

Vegetarische Küche für Kinder gesund

Wer aber das Fleisch einfach nur vom Küchenplan streicht, lässt leckere Alternativen außer Acht: Denn die vegetarische Küche mit ihren fantasievollen Variationen hat gerade in puncto Kinder-Ernährung einiges zu bieten. Viel Getreide, Hülsenfrüchte und Gemüse sind also kein Grund, den Mund zu verziehen. Ideenreich zubereitet, stellen sie einen vollwertigen Ersatz zum Fleisch dar - und überzeugen problemlos auch die Kinder von einer schmackhaften vegetarischen Ernährung. In Sachen Gesundheit gibt es ohnehin keinen Zweifel: Vegetarische Ernährung bietet viele Ballaststoffe, hochwertige pflanzliche Fettsäuren sowie viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Gemüse wie Brokkoli, Tomaten, Kohl, Spinat und Gurken enthält außerdem reichlich Folsäure: Dieses B-Vitamin ist wichtig für die Zellteilung und damit fürs Wachstum, gehört aber zu den Mangel-Vitaminen, mit denen Kinder und auch Erwachsene oft unterversorgt sind.

Kinder-Ernährung: Für Kinder auch mal vegetarisch kochen

Vegetarisch kochen für Kinder

Die vegetarische Küche bietet aber nicht nur ein Plus an Gesundheit, sondern auch an Geschmack: Denn je abwechslungsreicher zu Hause gekocht wird, desto größer ist für Kinder das kulinarische Erlebnis. Fleischlos kochen ist eigentlich ganz einfach und fängt schon bei den Klassikern an: Spaghetti mit Tomatensoße mögen eigentlich alle Kinder, auch Milchreis und Spinat mit Spiegelei stehen bei Kindern hoch im Kurs. In jedes dieser Gerichte lassen sich dabei spielend noch ein paar zusätzliche Vitamine packen. Tipp: Backen Sie die Pfannkuchen mit 1050er-Mehl oder Vollkornmehl und mit Äpfeln oder anderen Früchten. Als Kompott schmeckt Obst auch gut zu Milchreis - da muss es gar nicht immer Zimt und Zucker sein. Und Spinat passt auch zu Pellkartoffeln ausgezeichnet - nicht nur zu Kartoffelbrei.

Kindern auch mal vegetarisches Pausenbrot mitgeben

Sie können es natürlich auch mit „Fleischersatz“ aus dem Naturkostladen probieren, also mit Getreidebratlingen und Sojaerzeugnissen wie Tofu - müssen Sie aber nicht. Denn die klassische vegetarische Küche bietet eine große Auswahl an Gerichten mit Getreide, Hülsenfrüchten, Pilzen und Gemüse, bei denen niemand das Fleisch vermissen wird. Übrigens: „Fleischlos“ muss nicht nur auf das Mittagessen beschränkt bleiben, sondern kann auf alle Mahlzeiten ausgedehnt werden. Denn auch das Frühstücks-, Pausen- oder Abendbrot muss man nicht zwangsläufig mit Salami oder Schinken belegen. Und bitte auch den Spaßfaktor nicht vergessen: Tage, an denen die Familie auf Fleisch verzichtet, bieten eine gute Gelegenheit, die Töpfe auch mal wieder für neue Koch-Experimente zu öffnen. Das kommt bei Kindern ausgesprochen gut an - vor allem dann, wenn sie schon bei der Vor- und Zubereitung dabei sein, also die Zutaten selbst mit einkaufen und dann auch mitkochen dürfen.

Galerien

Lies auch

Teste dich