Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
So findet ihr die passende Online-Hebamme für Schwangerschaft, Stillzeit & Wochenbett

So findet ihr die passende Online-Hebamme für Schwangerschaft, Stillzeit & Wochenbett

Digitale Sprechstunde

Die Hebammensuche gestaltet sich nicht erst durch die Corona-Pandemie immer schwieriger. Zeitnah eine Hebamme zu finden, ist für Schwangere nicht so leicht. Und durch die sehr wechselhafte Corona-Situation kann es sein, dass sie dann nicht direkt zu euch nach Hause kommen kann. Ein digitaler Hebammenservice ist die ideale Lösung dafür, denn sie ergänzt den Hausbesuch in vielen Bereichen. Es gibt inzwischen viele Krankenkassen, die euch eine Online-Hebamme finanzieren.

Vom Suchen und Finden einer Hebamme

Eine Hebamme begleitet eine werdende Mutter nicht nur während der Geburt. Sie ist eine wertvolle Ansprechpartnerin zu allen Fragen und Problemen rund um die drei Trimester der Schwangerschaft, während des Wochenbetts, beim Stillen bis zur Einführung der Beikost. Ihr solltet euch so früh wie möglich um den Kontakt zu einer Hebammen bemühen. In Groß- wie in Kleinstädten ist persönliche Hebammenbetreuung schwer zu finden, denn die Geburtshelferinnen sind mehr als ausgelastet. Man muss lange Listen abtelefonieren, um herauszufinden, welche Hebamme in der eigenen Umgebung noch Kapazitäten hat und zu einem passt. Doch der Großteil einer Hebammenbetreuung kann auch digital erledigt werden und das hat einige Vorteile für euch in der jetzigen Zeit.

Vorteile einer Online-Hebamme

Eine ganz persönliche Betreuung ist natürlich das Optimum, wenn die Hebamme nach Hause kommt und sich direkt ein Bild von körperlichen Beschwerden oder dem Säugling machen kann. Doch es gibt viele Bereiche, in denen eine Online-Hebamme dies ersetzen kann und euch auch digital weiterhelfen kann.

  • Geburtsvorbereitungs- oder Rückbildungskurse sind lokal häufig knapp und auf Monate im Voraus ausgebucht. Bei Online-Kurses lassen sich die Termine viel besser verteilen und es gibt oft noch freie Plätze. Außerdem seid ihr nicht örtlich begrenzt in eurer Suche.
  • Gerade bei beschwerlichen Schwangerschaften oder wenn in eurer Nähe kein Kurs oder eine Hebamme erreichbar ist, sind digitale Kurse und Beratung, bei der ihr zu Hause sitzen könnt, viel bequemer.
  • Ihr könnt euch ebenso wie im richtigen Kurs auch mit einer Community aus anderen Müttern in der gleichen Situation austauschen.
  • Beratung und Kurse von Online-Hebammen werden von vielen Krankenkassen inzwischen im Rahmen der Vorsorge mitfinanziert.
  • Neben Live-Kursen und Live-Beratung bietet eine Online-Hebamme teilweise auch hilfreiches Video- und E-book-Material zu vielen Schwangerschafts-, Geburts- und Wochenbettthemen bis zur Beikosteinführung an. Dieses Wissen könnt ihr jederzeit wieder aufrufen und ansehen.

Im Folgenden stellen wir euch sechs verschiedene Plattformen oder Webseiten vor, auf denen Hebammen ihre Betreuung digital anbieten.

1. Online-Hebamme von Kinderheldin

Beim Berliner Startup Kinderheldin könnt ihr Live-Kurse zu den Themen Geburtsvorbereitung, Rückbildung, Babymassage, Yoga, Babyschlaf, Fitness uvm. buchen. Zusätzlich gibt es viele Video-Kurse, die man sich individuell ansehen kann. Darüber hinaus vermittelt euch Kinderheldin auf seiner Plattform eine direkte persönliche Beratung per Telefon oder Chat mit einer qualifizierten Hebamme. Diese sind täglich 7 bis 22 Uhr erreichbar. Die hauptberuflichen Hebammen verfügen über mehrjährige Berufserfahrung und Qualifikation und sind bei der Plattform angestellt. Zudem wird der Service von einem Team aus Fachärzten begleitet, die für das Qualitätsmanagement zuständig sind. Die Beratungsthemen umfassen alle Bereiche von der Schwangerschaft über die Geburt, bis ins Wochenbett, die Stillzeit sowie die Babypflege, Schlaf und die Beikosteinführung.

Kosten und Mitgliedschaft

Aktuell übernehmen mehr als 50 Krankenkassen die Online-Kurse und/oder Video-Beratung der Hebammen. Ihr könnt auf der Startseite schauen, ob eure Krankenkasse dabei ist. Alternativ können Schwangere mit einer Mitgliedschaft von 24,50 € im ersten Monat und später 49 € pro Monat alle Live- und Video-Kursen sowie die individuelle Betreuung nutzen. Diese Mitgliedschaft ist jederzeit pausier- oder kündbar.

Wenn es Fragestellungen gibt, die einer körperlichen Untersuchung bedürfen, empfehlen die Hebammen Ärzte und Kliniken vor Ort bzw. geben Orientierung und Hilfestellung, Probleme richtig einzuordnen.

Im Grunde genommen sind wir die Lösung zwischen unsicheren Quellen aus dem Internet und einer persönlichen Vorstellung bei der Hebamme oder dem Arzt. Wobei wir ersteres eher ersetzen und das Zweite ergänzen bzw. entlasten.

Nicole Höhmann, Sozialwissenschaftlerin und Hebamme

Tipp: Als Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse Barmer kannst du ebenfalls den Hebammenservice von Kinderheldin direkt nutzen und finanzieren lassen.

Katja Gajek

Unser digitaler Geburtsvorbereitungskurs war sehr bequem

Wir hatten unseren Geburtsvorbereitungskurs online, als die Corona-Zeit 2020 gerade begonnen hatte. Es war ein Wochenend-Kurs von 8 Stunden an zwei Tagen. Zwar fehlte einem ein bisschen der Austausch mit den anderen Eltern, den der Kurs sonst mit sich bringt, aber ich fand es auch cool, dass ich hochschwanger nicht den ganzen Tag in einem Kursraum sitzen musste, sondern dabei auf meiner Couch chillen konnte.

2. Online-Hebamme bei Ammely

Die Website Ammely, von den Gründer*innnen der Schwangerschafts- und Rückbildungs-App Keleya ins Leben gerufen, vermittelt dir den Kontakt zur persönlichen oder digitalen Beratung von Hebammen. Ihr gebt in eine Maske ein, wonach ihr sucht und erhaltet über Ammely den Kontakt zu verschiedenen Hebammen, denen ihr eine Betreuungsanfrage zusenden könnt. Auch digitale oder Video-Kursen von der Geburt bis zur Rückbildung könnt ihr über Ammely buchen. Hinter dem Angebot von Ammely steht der deutsche Hebammenverband, der mit Keyela eine Kooperation eingegangen ist, um Hebammen und Schwangere gezielt miteinander zu verbinden und bessere flächendeckendere Betreuung zu ermöglichen.

Kosten und Mitgliedschaft

Wenn ihr die Suchmaske von Ammely ausfüllt, müsst ihr immer eure Versicherung angeben. Die meisten gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen im Rahmen der allgemeinen Schwangerschaftsleistungen und der Vorsorge im Wochenbett einige Betreuungsleistungen und finanzieren euch einige Kurse. Sollte eure Versicherung dies ablehnen, könnt ihr auch selbst für die Beratung zahlen. Die Videoberatung ist aktuell nur für gesetzlich Versicherte buchbar.

3. Online-Hebamme von der AOK

Die gesetzliche Krankenkasse AOK bietet Schwangeren und Müttern eine Videosprechstunde mit kooperierenden Hebammen an. Über den AOK-Clarimedis-Dienst könnt ihr als Versicherte der AOK kurzfristige digitale Beratungstermine bei einer Online-Hebamme buchen und ihr all eure Fragen stellen.

Kosten

Das Angebot richtet sich an alle Versicherte der AOK und wird von der Krankenkasse finanziert. Ihr braucht nur eure Versichertennummer eingeben und euch einen freien Zeitslot auswählen, an dem die Beratung stattfinden soll. Den Termin erhaltet ihr per Mail und könnt dann im Videochat der Hebamme all eure Fragen stellen rund um Schwangerschaft und Geburt.

4. Online-Hebamme von Notdiensthebamme

Hebamme Katharina Jeschke hat vor einiger Zeit den digitalen Hebammenservice Notdiensthebamme.de gegründet. Sie bietet gemeinsam mit ausgebildeten Kolleginnen den Service einer Online-Hebamme an. Dadurch möchte sie Frauen unterstützen, die regional aufgrund des Hebammenmangels keine vor Ort Betreuung und persönliche Antworten auf ihre Probleme finden. Den Service können gesetzlich und privat Versicherte in Anspruch nehmen. Neben der persönlichen Einzelberatung von Hebammen könnt ihr auch Geburtsvorbereitungskurse oder Babykurse oder Online-Workshops buchen.

Kosten

Die Kosten für die Online-Beratung der Hebammen und auch die für die Online-Kurse werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Dazu müsst ihr eure Versicherungsdaten angeben und erhaltet dann alle weiteren Infos zur Kostenübernahme. Privatversicherte können die Kurse selbst zahlen oder leisten einen Vorschuss und können sich die Kurskosten später von ihren Kassen zurückholen.

Charoline Bauer

Wir konnten uns trotz der Distanz miteinander austauschen

Wegen Corona fand in meiner zweiten Schwangerschaft der Geburtsvorbereitungskurs nur online statt. Ich fand das gar nicht schlimm. Unsere Kursleiterin hat die fehlende Nähe durch Gruppenhausaufgaben, die wir in eigenen Chatrunden oder Videocalls gelöst haben, gut aufgefangen. Durch einen Emailverteiler und eine Whatsapp-Gruppe, über die alle Teilnehmerinnen dann noch über ihre Geburt berichtet haben, konnten wir uns trotz der Distanz miteinander freuen und austauschen.

5. Online-Hebamme Nadine Beermann

Die erfahrene Hebamme Nadine Beermann bietet ihre Hebammenbetreuung und Kurse ebenfalls über die eigene Website online an. Von der Geburtsvorbereitung über Rückbildung bis zur Säuglingspflege könnt ihr viele Live-Kurse buchen. Darüber hinaus bietet Nadine auch Live-Webinare zu den Themen Stillen, Hausmittel für Babys und Kleinkinder bis zur Beikosteinführung an. Was es jedoch nicht gibt, ist eine Einzelbetreuung. Ihr könnt Nadine aber in ihren Live-Kursen all eure Fragen stellen zu vielen Themen.

Kosten

Die Kosten werden laut Angabe von Nadine von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen. Manche erstatten sogar die Partnergebühr bei Partnerkursen. Ihr meldet euch zum Kurs an und zahlt 250 €, davon bekommt ihr 110 € von eurer Krankenkasse wieder zurück. Die restlichen 140 € sind die Gebühr für den Partner, die ihr euch auch von der Kasse zurückholen könnt.

6. Digitale Betreuung von Die Online-Hebamme

Wenn ihr schon eine Hebamme vor Ort habt, aber zusätzlich gerne einen digitalen Kurs buchen wollt, könnte das Angebot von Online-Hebamme Maike spannend für euch sein. Sie bietet ebenfalls spezielle Video-Kurse von Geburtsvorbereitung bis zur Rückbildung und Stillzeit an, die ihr auf ihrer Website buchen könnt. Dazu erhaltet ihr eine Begleit-PDF und weitere Info in ihrem Mama-Ratgeber.

Kosten

Ein Geburtsvorbereitungs-Kurs bei Maike kostet 89 €, ein Rückbildungskurs kostet 69 € und wird von den meisten gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Ihr geht zunächst in Vorkasse und erhaltet später eine Rechnung, die ihr nach erfolgreicher Teilnahme am Kurs bei eurer Krankenkasse einreichen könnt. Weitere Kurse zu anderen Themen im Wochenbett und rund ums Baby kosten teilweise 29 €. Ihr könnt immer bei eurer Krankenkasse nachfragen, ob der ein oder andere Kurs teilweise noch finanziert wird.

Katja Nauck

Du bist selbst Online-Hebamme?

Wenn ihr selbst Hebamme seid und eure Betreuung, Kurse und Co. selbstständig mit eigener Website digital anbietet, dann kontaktiert mich gern und ich nehme euch hier in der Liste mit auf: katja@familie.de.

Hier haben wir noch ein paar Lesetipps für die Schwangerschaft und das Wochenbett für euch, wenn ihr gern nochmal intensiver in Ratgebern stöbert:

Schwangerschafts­ratgeber: 20 tolle Bücher für Schwangere

Schwangerschafts­ratgeber: 20 tolle Bücher für Schwangere
Bilderstrecke starten (21 Bilder)

Welche Art der Geburt passt zu mir?

Bildquelle: Getty Images/nathaphat

Na, hat dir "So findet ihr die passende Online-Hebamme für Schwangerschaft, Stillzeit & Wochenbett" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich