Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Tina Ruland und Tanja Bülter: "Wir sind froh, dass wir alleinerziehend sind"

Bekenntnis

Tina Ruland und Tanja Bülter: "Wir sind froh, dass wir alleinerziehend sind"

Ein Kind ganz allein zu erziehen, ist ein tougher Job. In bestimmten Situationen kann es für ein Kind sogar besser sein, wenn sich die Eltern trennen. Die Schauspielerin Tina Ruland und die Moderatorin Tanja Bülter geben zu, dass sie gern alleinerziehend sind und ihre Söhne sogar davon profitieren.

Alleinerziehend und glücklich

Die Schauspielerin Tina Ruland (53) ist Mutter zweier Söhne: Der erste Sohn (15) stammt aus einer früheren Beziehung und ihr zweiter Sohn Vidal von ihrem Ex-Partner Claus G. Öldorp. Beide hatten sich im März 2019 getrennt. Ihre Freundin und RTL-Moderatorin Tanja Bülter (48) ist ebenfalls Mutter zweier Kinder (7 und 12 Jahre), die getrennt vom Vater Nenad Dobnjak bei ihr leben. Das Paar gab erst im Juli seine Trennung bekannt, beide leben allerdings schon seit einiger Zeit getrennt voneinander.

Im gemeinsamen Interview mit der Bild am Sonntag verrieten sie, dass es ihnen beiden als Alleinerziehende besser gehe und sie mehr Spaß haben. Beide Frauen unterstützen sich gegenseitig und fahren gemeinsam in den Urlaub.

"Unsere Söhne werden mal anders mit Frauen umgehen"

Tina Ruland betont, dass sie mit dem Vater ihres zweiten Sohnes Pech hatte und es eine hässliche Trennung gab. Ihre Werte seien komplett missachtet worden, daher gehe es ihr und ihrem Sohn jetzt besser. Die 48-Jährige möchte ihren Kindern zeigen, dass eine Frau alles genau so kann wie ein Mann und ihnen damit diese Stärke mit auf den Weg geben.

Ich finde es schön, wenn Familien intakt sind. Aber das war bei mir eben nicht so. Ich bin froh, alleinerziehend zu sein.

Tina Ruland

Bei Tanja Bülter war der Trennungsgrund ein anderer. Beide stellten laut ihren Aussagen fest, dass sich ihr Leben in unterschiedliche Richtungen entwickeln würde. Im verflixten siebten Ehejahr trennten sie sich erst kürzlich, nachdem sie 14 Jahre ein Paar waren. Die Moderatorin ist es gewohnt, mit ihren Kindern allein zu sein: Sie unternahm mit ihnen bereits eine Weltreise und dabei wuchsen alle noch mehr zusammen.

Beide Frauen glauben noch an die Liebe. Tanja hat als positives Vorbild ihren Großvater, der im hohen Alter noch mal geheiratet habe. Doch die zwei können sich auch vorstellen gemeinsam mit anderen alleinerziehenden Müttern in ein Haus zu ziehen.

Ich habe immer vor Augen, dass das zweite oder späte Glück möglich ist. Es muss ja nicht sofort kommen.

Tanja Bülter

Diese Promimütter ziehen ihre Kinder alleine groß

Diese Promimütter ziehen ihre Kinder alleine groß
Bilderstrecke starten (15 Bilder)

Sind alleinerziehende Mütter vielleicht die besseren Mütter?

Für diese beiden Frauen scheint es die richtige Entscheidung gewesen zu sein, sich zu trennen. Ob man die Ehe rettet oder sich trennt, muss jedes Paar ganz für sich entscheiden. Im Falle einer schwierigen Beziehung ist es sicherlich auch besser für die Kinder. Denn diese leiden, wenn die Eltern eine toxische Beziehung führen oder sich häufig streiten. Dass es den zwei Promi-Mamas als Alleinerziehende so gut geht, hat sicherlich auch mit einer guten finanziellen Situation und einem Netzwerk aus Unterstützern zu tun. Sonst würden sie das sicherlich auch so nicht bewältigen, ihrem Beruf nachzugehen und sich um ihre zwei Kinder zu kümmern. Dieses Glück haben sicherlich nicht alle Alleinerziehende.

Zu einer besseren Mutter wird eine Alleinerziehende per se sicherlich nicht, doch sie kann ihren Kindern vermitteln, dass man nicht unbedingt einen Mann braucht, um Kindern alles zu geben und gut zu erziehen, sondern ein gutes Netzwerk. Ob das die Kinder auch so sehen, oder ihre Väter im Alltag vermissen, ist eine ganz andere Frage, die in diesem Interview so nicht beantwortet wurde. Es sei ihnen zu wünschen, dass es ihnen mit der Situation gut geht.

 

Katja Nauck
Das sagtKatja Nauck:

Zwei positive Beispiele

Alleinerziehende Eltern werden immer mehr und bekommen (noch) nicht die nötigen Unterstützung, die sie bräuchten. Das hat vor allem die Corona-Krise deutlich gezeigt. Diese beiden prominenten Mütter sind sicherlich positive Beispiele und es ist schön, dass sie sich gegenseitig unterstützen und beide ihren Weg gehen. Sie scheinen für sich und ihre Kinder eine gute Lösung gefunden zu haben. Das ist sicherlich oft sehr schwierig und eine große Herausforderung. Denn wenn Kinder im Spiel sind, ist eine Trennung ja nicht mehr ganz so leicht und die Situation muss für alle bestmöglich gelöst werden.

Bildquelle: Getty Images/Andreas Rentz

Galerien

Lies auch

Teste dich