Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Mit dieser Blutgruppe könnte Corona schlimmer verlaufen

Neue Studie

Mit dieser Blutgruppe könnte Corona schlimmer verlaufen

Eine neue Studie kommt zu der Erkenntnis, dass Menschen mit einer bestimmte Blutgruppe schwerere Coronaverläufe haben. Der Virologe Christian Drosten hat im NDR Podcast darüber gesprochen.

Zusammenhang Blutgruppe und Erkrankung ist bekannt

Studien legen immer wieder nahe, dass verschiedene Blutgruppen den Verlauf verschiedener Krankheiten unterschiedliche beeinflussen. Es ist daher nur folgerichtig, dass jüngst untersucht wurde, welchen Einfluss die Blutgruppe auf eine Erkrankung mit Corona haben könnte.

Einige Vorveröffentlichungen von Studien u.a. aus Deutschland und Norwegen, aber auch aus China und den USA zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen bestimmten Blutgruppen und schweren Krankheitsverläufen von Covid-19 gibt. Demnach sollen Menschen mit der Blutgruppe A einen schwereren Verlauf haben, Menschen mit Blutgruppe 0 könnten mildere Verläufe haben.

Menschen mit Blutgruppe A könnten schwereren Verlauf haben

"Die Blutgerinnung spielt bei Covid-19 eine Rolle", sagt der Virologe Drosten im NDR-Podcast. Es bedeutet aber nicht, dass Menschen mit bestimmten Blutgruppen sich leichter infizieren, es geht nur um den Verlauf einer Erkrankung. "Patienten mit Blutgruppe A haben ein höheres Risiko, schwer an einer Covid19-Erkrankung zu leiden, also mit Sauerstoffbedarf einhergehend", sagt Drosten.

Gleichzeitig will er keine Panik verbreiten: "Es gibt ja viele andere Dinge, die bestimmen, ob man einen schweren Verlauf kriegt. Etwa das Alter und viele andere Grunderkrankungen. Wir machen uns Gedanken darüber, ob die Infektionsdosis, die man am Anfang der Krankheit abbekommen hat, den Verlauf bestimmen kann. Da sind ganz viele Dinge, die jetzt unbekannt sind."

Wichtiges Indiz für medizinisches Fachpersonal

Christian Drosten findet die Vorveröffentlichung trotzdem aus dem Grund interessant, dass es für Ärzte und Ärztinnen ein Indiz sein kann, genauer hinzuschauen. Denn wenn ein*e Patient*in schon älter ist, vielleicht Übergewicht oder eine Herzerkrankung hat, dann würde zukünftig auch genauer auf die Blutgruppe geschaut werden. "Aber es bedeutet nicht für die Normalbevölkerung, dass jeder mit Blutgruppe A sich furchtbare Sorgen machen muss", so Drosten.

Tipp: Blutgruppe findet ihr im Mutterpass

Meistens kennt man die eigene Blutgruppe nicht. Aber wenn es auch interessiert, im Mutterpass wird sie immer eingetragen. Da könnt ihr schauen. Aber verfallt nicht in Panik, wenn ihr Blutgruppe A seid. Und lasst bitte auch nicht alle Abstands- und Hygieneregeln außer Acht, wenn ihr Blutgruppe 0 seid. Die Blutgruppe allein schützt überhaupt nicht vor Corona und niemand kann genau vorhersagen, wie eine Erkrankung mit Covid-19 bei euch verlaufen wird.

Mundschutz-Trend: Coole Mund-Nasen-Masken für eure Kinder

Mundschutz-Trend: Coole Mund-Nasen-Masken für eure Kinder
Bilderstrecke starten (15 Bilder)
Andrea Zschocher
Das sagtAndrea Zschocher:

Mein Fazit

Ich finde solche Studien spannend. Und muss gestehen, dass ich viel Neues kennenlerne, was mir so nicht bewusst war. Ich habe noch nie über den Zusammenhang von Blutgruppen und irgendwelchen Erkrankungen nachgedacht. Auch wenn das für die aktuellen Covid-19- Erkrankungen ja nur erste Erkenntnisse sind, finde ich gut, dass auch in solche Richtungen geforscht wird.

Bildquelle: getty images / sturti

Galerien

Lies auch

Teste dich