19. SSW - Die Lanugobehaarung

Während der Schwangerschaft steigt Ihr Blutvolumen stetig. Das kann auch oft eine verstopfte Nase verursachen, da die Schleimhäute anschwellen. Viel angenehmer: Das Schwangerschaftshormon Östrogen zaubert Ihnen dicke, glänzende Haare und feste Fingernägel.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

19. SSW: das Baby bekommt erste Haare, die Lanugobehaarung.

Ihr Baby in der 19. SSW


In der 19. SSW ist der Fötus etwa 24 cm groß. Er wiegt circa 200 g.

Ab der 19. SSW (das heißt 18+0 bis 18+6) wird die Größe des Babys nicht mehr in der Scheitel-Steißhöhe, sondern in der Scheitel-Fersen-Länge angegeben. Es wird also nicht mehr nur vom Scheitel des Babys bis zum Steißbein gemessen, sondern von Kopf bis zum Fuß – so wie auch bei uns erwachsenen Menschen.

Das Baby in der 19. SSW: Wollmantel für das Baby


Aus den Haaransätzen hat sich nun die sogenannte Lanugobehaarung entwickelt. Der ganze Körper des Babys ist mit kleinen, flaumigen Haaren bedeckt. Diese werden bis zur Geburt fast wieder vollständig ausgefallen sein. In diesen Tagen nehmen außerdem Leber und Milz ihre Arbeit auf. Sie stellen erste weiße Blutkörperchen her. Das Fruchtwasser kann der Fötus dann selber produzieren.

Kleines Schwangerschafts-Lexikon
  • 1 / 8
    Embryo

    Ein anderes Wort für Embryo ist Keimling. Dieses Wort verdeutlicht besser, was sich hinter dem Begriff verbirgt. Ihr Baby befindet sich in einer sehr frühen Entwicklungsphase und hat noch keinerlei menschliche Züge.

  • 2 / 8
    Fötus

    Sind alle wichtigen Organe angelegt und ganz, beziehungseise fast vollständig entwicklelt, dann spricht der Frauenarzt ab sofort von einem Fötus. Diesen entscheidenden Entwicklungsschritt macht das Baby etwa um die 9. SSW und die 10. SSW.

  • 3 / 8
    Scheitel-Steiß-Länge

    Die Scheitel-Steiß-Länge wird mit SSL abgekürzt. An ihr kann der Arzt die Entwicklung des Fötus  überprüfen. Vermessen wird das Baby immer vom höchsten Punkt des Kopfes bis zum Steiß. Wegen der gekrümmten Haltung wird die Beinlänge nicht berücksichtigt.

  • 4 / 8
    Lanugobehaarung

    Die Lanugobehaarung ist ein feiner, farbloser Flaum am ganzen Körper des Fötus. Sie wächst zwischen der 13. und 16. SSW und ist eine natürlicher Schutz für die Haut des Ungeborenen. Bis zum Ende der Schwangerschaft stößt das Baby seine Lanugobehaarung wieder ab.

  • 5 / 8
    Käseschmiere

    Die Käseschmiere ist ebenso wie die Lanugobehaarung eine Art Schutzfilm auf der Haut des Babys. Dank des Lanugo bleibt die Käseschmiere optimal haften. Sie sorgt dafür, dass das Fruchtwasser, in dem das Baby liegt, die Haut nicht aufweicht.

  • 6 / 8
    Fundusstand

    Als Fundus wird der obere Rand der Gebärmutter bezeichnet. Je nachdem, wo der Fundus "steht", lässt sich die Größe der Gebärmutter ertasten. Gemessen wird immer vom oberen Rand bis zum Bauchnabel. Am Anfang der Schwangerschaft liegt der Fundus etwa eine Hand unter dem Bauchnabel, am Ende kanpp unter den Rippen.

  • 7 / 8
    Schädellage

    Bei einer noramlen Schwangerschaft liegt das Baby kurz vor der Geburt in der sogenannten Schädellage. Das heißt, das Köpfchen ist schon in das Becken gerutscht und Ihr Baby wartet in optimaler Geburtsposition auf den Startschuss.

  • 8 / 8
    Steißlage

    In manchen Fällen bleibt das Baby auch kurz vor der Geburt einfach in der Gebärmutter sitzen und dreht sich nicht automatisch mit dem Kopf nach unten. Man spricht von den Steiß- oder Beckenlage. Bis zur 38. SSW lässt es sich von außen noch drehen. Ist der Zeitpunkt überschritten, wird oft zum Kaiserschnitt geraten.


Die Mutter in der 19. SSW: Verstopfte Nase

Nase dicht? Und Sie werden nachts von Ihrem Partner geweckt, weil Sie laut schnarchen? Dafür ist das Schwangerschaftshormon Östrogen verantwortlich. Sie tragen zu einer verbesserten Durchblutung und damit zu einer optimalen Versorgung des Babys bei. Dummerweise werden auch die Nasenschleimhäute besser durchblutet und können anschwellen. Ein Nasenspray auf Meersalzbasis hilft gut, die Nase wieder frei zu bekommen - zumindest vorrübergehend.

Nach all den lästigen Beschwerden aus den vergangenen Wochen merken viele Frauen neben einem kleinen Baby-Bauch jetzt auch weitere positive Veränderungen Ihres Körpers. Ihre Haare wirken plötzlich dicker und glänzender und die Nägel sind deutlich härter als sonst. Auch hierfür sind die Östrogene verantwortlich. Ein schöner Nebeneffekt zu der verstopften Nase.

Auch Ihr Stoffwechsel arbeitet in der neunzehnten Schwangerschaftswoche auf Hochtouren. Das kann sich in einem starken Durstgefühl oder Heißhungerattacken äußern. Viel Trinken ist jetzt also noch wichtiger als es in den letzten Wochen eh schon war.

Termine in der 19. SSW: der zweite Ultraschall


Zwischen der 19. SSW und der 22. SSW ist es Zeit für die zweite reguläre Ultraschalluntersuchung. Er wird auch als „Großer Ultraschall“ bezeichnet, da der Arzt dabei vor allem darauf  achtet, ob alle Organe des Babys richtig angelegt sind und es sich gesund entwickelt.

Er kann Ihnen jetzt auch verraten, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen. Die äußeren Geschlechtsorgane sind dafür weit genug entwickelt. Außerdem überprüft der Arzt den Sitz der Plazenta und die Fruchtwassermenge. Für die weitere Entwicklung des Babys sind sie entscheidend und müssen sich richtig entwickelt haben.

 Das könnte Sie interessieren: Ultraschall in der Schwangerschaft

Hallo Baby: Die Ultraschall-Untersuchungen sind ein unvergleichliches Erlebnis. Endlich können Sie Ihr Baby (wieder) sehen!


Tipps für die 19. SSW: Albträume

Nicht nur eine verschnupfte Nase kann Ihnen in dieser Zeit das Schlafen schwer machen, auch Albträume machen sich um die 19. SSW herum bemerkbar. Viele Schwangere haben mit schlechten Träumen zu kämpfen. Grund dafür sind die Hormonschwankungen während der Schwangerschaft, aber auch die Veränderungen, die Ihnen bevorstehen. Horchen Sie also in sich hinein, was Sie da Nacht für Nacht in Schrecken versetzt. Vielleicht schleppen Sie Ängste und Sorgen mit sicher herum, die Ihnen den Schlaf rauben. Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Partner, Freunden oder der Hebamme und: Lassen Sie sich von schlechten Träumen nicht aus der Ruhe bringen. Wie gesagt, diese sind während einer Schwangerschaft völlig normal und deuten nicht darauf hin, dass etwas mit Ihnen oder Ihrem Kind nicht stimmt.

>> Wie hat Daniela die 19. SSW erlebt? Das lesen Sie hier: Die 19. Woche schwanger: Hallo, Babybauch!

«« zurück zur 18. SSW - Mädchen oder Junge

weiter zur 20. SSW - Uralte Reflexe »»



mehr zum Thema
Schwangerschaftswochen
Artikel kommentieren
Login