Kochen mit Kindern: Zehn glorreiche Rezepte

Küchenspaß!

Kochen mit Kindern: Zehn glorreiche Rezepte

Je früher man die Kinder zum Kochen anregt, desto besser. Mit diesen zehn interessanten Rezepten habt ihr Spaß in der Küche und etwas sehr Leckeres im Magen.

Kinder in der Küche - mit tollen Rezepten kann das richtig viel Spaß machen.

Kinder können kochen. Natürlich können sie das! Sie müssen nur animiert werden und unter Aufsicht lernen sie dann alle wichtigen Kenntnisse wie Teig herstellen und Saucen zaubern. Es spricht nichts dagegen, dass ihr euren Nachwuchs auch zu Gerichten und Gewürzen aus anderen Ländern animiert. Wenn Kinder kochen können, haben sie mehr Spaß am Essen, sie wissen, was in den Gerichten drinsteckt, und sie lernen schon für die Zeit, in der Mama oder Papa nicht mehr hinter ihnen steht und ihnen die Arbeit abnimmt.

Kochen lernen heißt, fürs Leben lernen. Ihr wollt ja nicht, dass eure Tochter oder euer Sohn sich später nur von Tiefkühlgerichten ernährt oder nur Imbissbuden frequentiert. Was das Küchenequipment für Kinder betrifft, könnt ihr in zwei Richtungen gehen. Entweder ihr benutzt richtig scharfe Messer, denn dann müssen die Kinder nicht so drücken und die Gefahr, dass das Messer abgleitet, ist nicht so hoch. Das muss natürlich alles unter Aufsicht geschehen. Oder ihr lasst Kinder mit Scheren schneiden und benutzt eher Frühlingszwiebeln als normale Zwiebeln. Wenn es ums Reiben geht, sind Gemüsehobel*, die man kurbeln kann, besser für Kinder geeignet.

Kochen mit Kindern: Diese zehn Rezepte machen Spaß

Die Rezepte sind, bis auf das Bananenbrot, auf vier Personen ausgerichtet.

1.Ofenkartoffel

4 mittlere bis große Kartoffeln (ihr könnt nach eurem Geschmack entscheiden, ob sie mehlig oder festkochend sein soll)
1 Dose Thunfisch
1/2 kleine Dose Mais
130g Mayonaise
1 Prise Pfeffer

Ofen auf 200 Grad vorheizen

Eine große Kartoffel waschen und mit der Gabel ein paar Löcher hineinstechen, sie mit Öl einreiben, ein bisschen salzen und sie dann bei einer Stunde backen lassen. Wenn ihr zu ungeduldig seid, könnt ihr die Backzeit verkürzen, indem ihr die große Kartoffel halbiert und so im Ofen auf einem Blech legen. Ist die Kartoffel fertig, holt sie besser ein Erwachsener heraus. Für die Füllung gibt es unglaublich viele Möglichkeiten - entweder lässt man nur Butter in die Kartoffel hineinträufeln oder genießt sie mit einer Füllung wie zum Beispiel mit einer Thunfisch-Mais-Füllung. Dafür verrührt ihr abgetropften Thunfisch aus der Dose mit Mais und Mayonnaise und fügt noch eine Prise Pfeffer hinzu. Ihr könnt auch Frischkäse statt Mayo nehmen. Ein einfacher Quark, verrührt mit Kräutern eurer Wahl und eine Prise Pfeffer, passt auch immer gut.

2. Fischpaket

4 x 100g Lachsfilet
2 EL Sojasauce
1 EL Honig
1 feingeschnittene Knoblauchzehe
300g grüner Spargel
Ein paar streichholzkleine Ingwerstäbchen
1 EL Öl

Den ersten Arbeitsschnitt müssen die Kinder leider den Erwachsenen überlassen - die Knoblauchzehe muss feingeschnitten sein. Ist das erledigt, kommt sie in eine Schüssel mit der Sojasauce und dem Honig und wird verrührt. Schneidet dann 30cm große Alufolienquadrate und beträufelt diese mit ein bisschen Öl. Die Ecken müssen nun ein wenig hochgezogen werden, damit nichts herausfließt. Dann legt ihr den Spargel in euer Alufolienpaket, legt den Lachs auf das Gemüse und streut den Ingwer darüber. Träufelt die Sauce über den Lachs und verschließt dann euer Fischpaket, damit nichts herausfließen kann. Heizt den Ofen auf 200 Grad und legt euer Paket auf ein Backblech. Nach zwanzig Minuten müssen Erwachsene das heiße Paket herausholen. Lasst es noch ein Weilchen stehen. Wenn ihr es serviert, schnippelt Frühlingszwiebel darüber. Wenn ihr wollt, könnt ihr noch ein bisschen Reis dazu kochen.

3. Linseneintopf

300g Linsen
1 Stange Lauch
1 große Zwiebel
2 Karotten
1 L Wasser
1 EL Brühe
1 EL Öl

Ihr könnt Linsen nehmen, die ihr einweichen müsst, oder welche, bei denen ihr es nicht müsst - die dauern nur ein bisschen länger, bis sie gar werden. Schneidet den Lauch in kleine Ringe, die Zwiebeln klein und die Karotten in kleine Würfel. Erhitzt einen Topf mit Öl, gebt die Zwiebeln hinein und lasst sie goldbraun dünsten. Dann fügt ihr den Lauch und die Karotten hinzu und lasst sie eine Minute lang dünsten. Danach schüttet ihr die Linsen hinzu. Nun kommt der Part für die Erwachsenen: Gebt einen Liter kochendes Wasser vom Wasserkocher hinein. Dazu einen Esslöffel Brühe, verrührt es und lasst es eine halbe Stunde köcheln.

4. Pfannkuchen

100g Mehl
2 Eier
1 EL Sonnenblumenöl
300ml Milch
1 Prise Salz

Füllt das Mehl in eine Schüssel, schlagt zwei Eier in die Mitte des Mehls, dann fügt 50ml der Milch und Öl hinein. Nun verrührt ihr das Ganze mit einem Schneebesen, fangt in der Mitte an und nehmt dann auch die Ränder mit. Langsam wird es zu seiner dicken Paste. Wenn es zu schwierig mit dem Rühren wird, gebt einfach noch ein bisschen mehr Milch hinzu. Im Prinzip rührt ihr dann weiter und fügt langsam den Rest der Milch hinzu. Der Teig darf nicht dünnflüssig sein, aber auch nicht zu dick.Die Konsistenz sollte ein bisschen wie Sahne sein. Dann ist der Teig perfekt. Ihr erhitzt eine Pfanne bei mittlerer Hitze, fügt ein wenig Öl hinzu, dann gebt ihr mit einem Saucenlöffel den Teig in die Pfanne und hebt die Pfanne an, sodass der Teig verläuft und die ganze Bratfläche mit dem Teig bedeckt ist. 30 Sekunden lasst ihr es so, dann wendet ihr den Pfannkuchen mit einem Pfannenheber und bratet die andere Seite. Wenn fertig, legt ihn auf einen Teller. Dann könnt ihr mit dem nächsten Pfannkuchen beginnen.

5. Blätterteigtaschen

1 Packung Blätterteigtaschen
150g Salami
150g Schinken
100g geriebener Gaudi
100g Tomatenmark
1 Prise Pfeffer
1 Prise Pizzagewürz
1 Ei

Heizt den Ofen auf 180 Grad vor. Würfelt die Salami und den Schinken, fügt den geriebenen Käse dazu, das Tomatenmark, den Pfeffer und das Pizzagewürz. Alles gut verrühren.
Den Blätterteig ausrollen, in Quadrate schneiden. Die Mischung in die Mitte des Quadrats geben, und dann klappt ihr in der Diagonale ein Dreieck über die Mischung und drückt die Enden an der Seite gut mit einer Gabel zu. Schlagt ein Ei in eine Schüssel und verquirlt es. Mit einem Pinsel streicht ihr die Eimasse auf die Teigtaschen. Dann backt ihr sie für 20 Minuten.

6. Kürbisrisotto

1 Hokkaido-Kürbis
1 Teelöffel Öl
25g Butter
1 L Gemüsebrühe
8 Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
200g Risottoreis
Geriebener Parmesan

Wascht und entkernt den Kürbis, dann schneidet ihr in kleine Würfel, positioniert sie auf ein Backblech und röstet sie eine halbe Stunde in einem vorgeheizten Ofen bei 180 Grad. Packt den Knoblauch in einen Gefrierbeutel und haut dann mit einem Nudelholz drauf, ihr nehmt dann den Knoblauch heraus - ohne Schale. Danach schneidet ihr die Frühlingszwiebeln. Erhitzt die Butter bei mittlerer Hitze und gebt dann den Knoblauch und die Frühlingszwiebeln hinzu. Wenn die Zwiebeln leicht weich sind, fügt den Reis hinzu und lasst ihn für eine Minute in der flüssigen Butter dünsten. Ihr gießt dann eine halbe Tasse von der warmen Brühe in den Reis und rührt, bis der Reis die Brühe aufgenommen hat und und nichts mehr von der Flüssigkeit da ist. Das wiederholt ihr, bis die Brühe aufgebraucht ist. Ihr müsst wahrscheinlich 20 Minuten rühren. Überprüft, ob der Reis gar ist, wenn nicht, braucht ihr noch ein bisschen mehr Brühe. Wenn der Reis fertig ist, rührt den geriebenen Käse und die gerösteten Kürbisstücke unter. Gut geeignet für kalte Abende.

7. Käsefrittata

2 Frühlingszwiebeln
4 Löffel aufgetaute Erbsen
1 Zucchino
2 Scheiben Kochschinken (optional)
100g Feta
4 Eier

Erhitzt den Backofen auf 180 Grad, schneidet mit einer Schere die Frühlingszwiebeln und fügt sie in eine Schüssel mit den Erbsen. Mit einer Hobelreibe reibt ihr die Zucchino (eine Hobelreibe ist kindersicherer als eine normale Reibe, aber wenn ihr sie nicht habt, müssen die Erwachsenen beim Reiben helfen). Schneidet über der Schüssel den Schinken in Stücke, sodass diese gleich hineinfallen. Bröckelt den Käse hinein. In einer anderen Schüssel schlagt ihr die vier Eier auf und verrührt sie mit einem Schneebesen, die Eierflüssigkeit schüttet ihr dann über euer Gemüse und den Schinken. Nutzt eine runde ofenfeste Form und streicht sie mit Öl ein und schüttet dann euer Eier-Gemüse-Gemisch hinein. Die Form kommt in den Ofen, wo das Ganze 30 Minuten gebacken wird. Die Käsefrittata ist fertig, wenn die Eiermasse fest geworfen ist.

8. Spaghetti Bolognese

500g Rinderhackfleisch
400g Spaghetti
3 TL getrocknete Tomatenpaste
1 Handvoll kleingeschnittene frische Champignons
2 Knoblauchzehen
400g Tomaten aus der Dose
150ml Gemüsebrühe
1 TL getrocknete Kräuter
1 EL Olivenöl

Bräunt das Rinderhackfleisch mit dem Olivenöl fünf Minuten in einer Pfanne an, fügt die Champignons hinzu und lasst sie drei Minuten weich braten. Die Knoblauchzehe packt ihr in einen Gefrierbeutel und haut sie mit dem Nudelholz kaputt. Dann nehmt ihr den Knoblauch ohne Schale heraus. Zusammen mit der Tomatenpaste rührt den Knoblauch unter und lasst die Masse aufkochen. Dann fahrt ihr die Temperatur herunter und lasst die Fleischmasse für zehn Minuten köcheln. In der Zwischenzeit erhitzt ihr das Salzwasser und lasst darin die Spaghetti je nach Packungsangabe kochen. Lasst euch beim Abschöpfen der Nudeln helfen. Richtet die Nudeln in Tellern an und gebt dann die Fleischsauce hinzu.

Ihr könnt statt des Hackfleischs eine vegetarische Variante wie Quorn *benutzen.

9. Chili Con Carne

500g Hackfleisch
2 rote Paprikaschoten
1 gelbe Paprikaschote
1 Dose Kidneybohnen
1 kl. Dose Mais
2 x 500g-Packungen passierte Tomaten
Salz und Pfeffer

Hackfleisch krümelig braten, die Paprikaschoten entkernen und klein schneiden, zusammen mit den Bohnen und dem Mais in die Pfanne geben und anbraten. Dann die passierten Tomaten dazugeben und rühren. Eine halbe Stunde bei Mediumhitze köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Eine Variante könnt ihr auch vegetarisch mit Hackfleischersatz kochen.

10. Bananenbrot

60g Margarine
60g brauner Zucker
60g Mehl
1 TL Backpulver
1 Ei
1 reife Banane
25g Walnüsse (optional)

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen.

Die Margarine und den Zucker mit einem Holzlöffel cremig rühren. In eine kleinen Schüssel das Ei geben und mit einer Gabel aufschlagen. Unter Rühren das Ei vorsichtig zu der Margarine-Zuckermischung geben. Mehl und Backpulver in die Mischung sieben und dabei rühren. Reife Banane zerdrücken und in die Mischung geben und rühren. Die Masse dann in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben (Ihr könnt noch die gehackten Nüsse draufgeben) und bei 190 Grad eine halbe Stunde backen lassen. Die kleine Menge hilft euren Kindern, besser mit dem Löffel zu hantieren.

Mit diesen leckeren und kinderleichten Rezepten könnt ihr zusammen mit euren Kindern den Grundstein für Freude am Kochen legen. Viele andere Gerichte warten dann darauf, ausprobiert zu werden. Viel Spaß, einfaches Gelingen und guten Appetit

*gesponserter Link

Bildquelle: Getty Images

Galerien

Lies auch