Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Coronavirus: Schüler zeigen in Ekel-Experiment, wie wichtig Händewaschen ist

Coronavirus: Schüler zeigen in Ekel-Experiment, wie wichtig Händewaschen ist

Händewaschen!

Manchmal braucht es erst ein Beispiel, um Sachen so richtig zu verstehen. Das Experiment einer Schulklasse zeigt uns nun nochmal mehr als deutlich, wie wichtig Händewaschen ist, um uns vor Coronavirus, Grippe & Co. zu schützen.

„Händewaschen nicht vergessen!" Sagt ihr diesen Satz euren Kids in Coronavirus-Zeiten auch noch etwas öfter als sonst? Unsere Finger von Dreck, Bakterien und Viren zu befreien, geht schnell und einfach. Gerade für den Nachwuchs ist das aber manchmal nervig. Das eine Mal wird schon nicht so schlimm sein. Welche krassen Auswirkungen ungewaschene Hände allerdings haben können und wieso es nicht reicht, Handreinigungsgel zu nutzen, zeigt das Experiment einer Schulklasse.

Ständig krank

Zu Beginn der Grippesaison musste Jaralee Metcalf, Lehrerin einer Grundschule in der us-amerikanischen Stadt Idaho Falls feststellen, dass sie sich ständig abgeschlagen, müde und erkältet fühlte. Auch wenn die Ausbreitung von Bakterien und Viren in einer Schulklasse mit vielen kleinen Kindern unvermeidlich ist, wollte sie die Kinder darauf aufmerksam machen, dass Händewaschen unerlässlich ist, um Keime abzutöten. Aber anstatt die Kleinen immer wieder aufzufordern, ihre Hände zu waschen, zeigte sie ihnen durch ein einfaches Experiment, was ungewaschene „Pfoten" bewirken können.

Experiment zeigt, wie eklig ungewaschene Hände sind

Für das Experiment brauchten sie nicht viel mehr als fünf Scheiben frisches Toastbrot und Frischhaltebeutel. In den ersten Beutel legten sie mit Handschuhen ein unberührtes Brot. Ein weiteres verfrachteten sie mit ungewaschenen Händen in einen Beutel. Eines mit Händen, die mit Handreinigungsgel gesäubert wurden, ein weiteres mit Händen, die mit warmem Wasser und Seife gewaschen wurden. Zum Schluss rieben sie eine Scheibe noch an allen Laptops des Klassenzimmers. Nach drei Wochen zeigten sich die ekligen Ergebnisse:

Wascht eure Hände!

Es wird ganz deutlich: Nichts kann Händewaschen ersetzen. Das einzige Brot, dass es wie das unberührte Brot schafft, halbwegs frisch zu bleiben, ist das, das mit gewaschenen Händen angefasst wurde. Die Scheiben, die mit dreckigen Händen und mit den Handreinigungsgel-Händen angefasst wurden, zeigen deutliche Schimmel-Stellen. Über die Scheibe, die an den Laptops gerieben wurden, brauchen wir gar nicht reden. Die Lehrerin appelliert bei Facebook: „Als jemand, der es satt hat, krank und müde zu sein, sage ich: Wasch dir die Hände! Erinnere deine Kinder daran, sich die Hände zu waschen! Und Handreinigungsgel ist keine Alternative zum Händewaschen!"

Tokophobie, oder was?! 21 skurrile Ängste, die fast alle Eltern kennen

Mein Fazit

Dem kann ich nicht mehr viel hinzufügen. Händewaschen ist einfach unersetzlich. Wenn ich aktuell in der Bahn sitze, sehe ich immer wieder Menschen, die aus Angst vor dem Coronavirus ständig ihr Handreinigungsgel aus der Tasche ziehen und sich im 5-Minuten-Takt die Hände damit einreiben. Ich hoffe einfach, dass sie das nicht als Ersatz zum Händewaschen ansehen. Meine Reaktion auf das Experiment: Ich geh dann mal meinen Laptop reinigen ...

Bildquelle: Getty Images/VTT Studio
Galerien
Lies auch
Teste dich