Baby-Entwicklung: Das Baby im 6. Monat

Im 6. Monat entwickeln sich die frühkindlichen Reflexe allmählich zurück. Ihrem Schatz wachsen jetzt bestimmt schon die ersten Zähnchen. Und wenn Ihr Baby möchte, können Sie nun die Beikost einführen.


(1)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden


Baby-Entwicklung: 6. Monat


Muskulatur, Bewegung und Koordination


Ihr Baby wird immer mobiler. Kräftige Nacken-, Arm- und Rückenmuskeln ermöglichen das Drehen nun ohne große Anstrengung. In Bauchlage kann es sich mit sechs Monaten bei nach vorn gestreckten Armen auf die Hände stützen.

Wenn Sie Ihrem Baby die ausgestreckten Hände anbieten, versucht es sich zum Sitzen aufzurichten. Wenn Sie es dann weiter hochziehen und zum Stehen bringen, belastet es die Füßchen mit seinem ganzen Körpergewicht.

Ihr Kind probiert, sich an Möbeln und Gegenständen hochzuziehen. Dabei stützt es sich auf seine ausgestreckten Arme und beugt die Knie an. In dieser Stellung schaukelt das Baby vor und zurück und macht damit die ersten Bewegungen zum Krabbeln.

Ihr Baby kann mit sechs Monaten dreidimensional sehen. Durch den räumlichen Weitblick sind von nun an die Weichen für die Erkrabbelung und Begehung der Umgebung gestellt. Die Koordination von Augen und Händen ist so weit entwickelt, dass das Baby mit beiden Händen bewusst und gezielt nach Gegenständen greift und diese von der einen in die andere Hand geben kann. Es kann Dinge außerdem fallenlassen und wieder aufnehmen.

Erste Zähne und Beikost

Die ersten Zähne beim Baby

Da gucken die ersten Zähnen schon!


© Thinkstock

Eventuell zeigen sich bei Ihrem Baby nun die ersten Zähnchen. Es kann daher weinerlich und unruhig sein. An (kühlenden) Beißringen kann es seine gesteigerte Kau- und Beißlust beim Zahnen ausleben. Achten Sie von Beginn an auf eine gesunde Zahnpflege bei Ihrem Baby.

Wenn Ihr Kind schon Interesse an Breinahrung zeigt, können Sie Ende des 5. bzw. Anfang des 6. Monats die Beikost einführen. Der Saugreflex Ihres Babys sollte sich nun auch soweit zurückentwickelt haben, dass es mit einem Löffel gefüttert werden kann. Als erste Beikost eignen sich Vollmilch- und Gemüsebreis am Abend als Ersatz für eine Still- bzw. Flaschenmahlzeit. Ihr Baby entwickelt schnell Vorlieben für bestimmte Geschmäcker.
Beginnende Entwicklung der emotionalen Intelligenz
Ein weiterer Wachstumsschub sorgt im 6. Monat dafür, dass Ihr Baby immer mehr Gefühle zeigt. Vor allem Freude und Ärger kann es mit Gestik, Mimik und verschiedenen Lauten Ausdruck verleihen. Ihr Baby kann mit sechs Monaten  außerdem erkennen, wie sich andere Menschen fühlen. Wenn ein anderes Kind beispielsweise weint, kann es vorkommen, dass Ihr Baby sich dem anschließt. So beginnt die emotionale Entwicklung Ihres Kindes.

Das Fremdeln gegenüber anderen Personen wird nun immer stärker.
Fördern und Spielen
Ihr Baby ist am liebsten die ganze Zeit mit Ihnen zusammen und schafft sich durch Laute bewusst Ihre Aufmerksamkeit. Es versteht allmählich schon die Regeln für einen Dialog: Wenn Sie sprechen hört das Baby Ihnen zu und antwortet mit verschiedenen Sprechlauten. Sie können die Sprachentwicklung Ihres Babys durch Vorlesen und Unterhaltungen spielerisch fördern.

Am liebsten mag Ihr Baby Interaktionsspiele, wie Kuckuck und Verstecken. Auch Toben mit dem Papa steht hoch im Kurs.

Vater wirft Baby hoch

Toben mit dem Papa - für viele Babys ein großer Spaß!


© Thinkstock
Ansonsten spielt Ihr Kind gern mit seinen Füßen und mit Dingen, die Geräusche machen. Rassel, Quietscheente, Spielzeug-Telefon sowie Spielzeuge mit Rädern, Türen und sonstigen beweglichen Teilen bieten nun spannende Beschäftigung.

Ihr Baby steckt sich im 6. Monat nicht mehr alles in den Mund, sondern betrachtet und betastet die Gegenstände intensiv. Trainieren Sie seine Feinmotorik und Koordination, indem Sie mit ihm Spielzeuge hin- und herreichen.
Vorsorgeuntersuchung U5 – 6. bis 7. Lebensmonat
Zwischen dem 6. und 7. Lebensmonat steht die U5 für Ihr Baby an. Dabei wird seine körperliche Entwicklung eingehend untersucht. Der Kinderarzt prüft, ob sich das Baby vor allem in der Motorik und Geschicklichkeit altersgerecht entwickelt hat. Spielerisch testet er, wie es bei Geräuschen und Ansprache reagier und ob sich es aufsetzen möchte. Ihr Baby sollte von sich aus Laute bilden und in der Lage sein, sich vom Bauch auf den Rücken zu drehen.

Außerdem steht die nächste Impfung für Ihr Baby steht an, wenn Sie sich dazu entschlossen haben.
Video: Das kann Ihr Baby Ende des 6. Monats alles schon

➤ Weiter: Baby-Entwicklung im 7. Monat
➤ Zurück: Baby-Entwicklung im 5. Monat



mehr zum Thema
Entwicklung Beikost
Artikel kommentieren
Login
Kommentare
  • Marie1988

    Meine Maus, bewegt sich jetzt auch schon langsam rutschend über den Boden und kann ihren Kopf auch schon selbst halten... Ich habe hier https://goonbaby.de/nachrichten/babyschwimmen/ gelesen, dass man sobald das Kind seinen Kopf selbst halten kann auch bereits zum Babyschwimmen gehen kann... Ich würde das wirklich gerne mit meiner Kleinen ausprobieren. Denk ihr, das ist schon möglich?