Erkältung in der Schwangerschaft: Die 11 besten Tipps

Schwangerschaft

Erkältung in der Schwangerschaft: Die 11 besten Tipps

Erkältungen und grippale Infekte sind immer lästig, aber in der Regel auch in der Schwangerschaft ungefährlich für dich und dein Baby. Gerade in dieser Zeit ist dein Immunsystem besonders anfällig für Infektionen – und Husten, Schnupfen und Co. sind aufgrund der Schwangerschaftssymptome sehr anstrengend. Was jetzt schnell hilft.

Schwanger und erkältet: Husten und Schnupfen sind mit Babybauch sehr unangenehm. Unsere Hausmittel helfen!

Von vielen Arzneimitteln gegen Erkältung, Kräutern und ätherischen Ölen wird in der Schwangerschaft abgeraten, denn sie enthalten oft Inhaltsstoffe und Nebenwirkungen, die für dein Baby bedenklich sein können. Zum Glück gibt es einige gute, natürliche Alternativen auf dem Markt und erprobte Hebammenweisheiten – und meist sind es gerade alte Hausmittel, die bei einer Erkältung besonders gut helfen. Hier findest du die besten, selbst-erprobten Tipps, Produkte und Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema.

6 Tipps gegen Schnupfen in der Schwangerschaft

Tipp 1: Salzwasserspray zum Abschwellen

Abschwellende Medikamente wie Pseudoephedrin werden in der Schwangerschaft nicht empfohlen. Ein Salzwasser-Nasenspray wie das Emser Nasenspray, erhältlich über Amazon* schwillt auf natürliche Weise ab und hat den Vorteil, dass du es so häufig wie nötig anwenden kannst. Dazu hält es die Schleimhäute angenehm feucht und erleichtert so das Atmen. Auch eine Nasendusche befreit die Schleimhäute von Sekreten, wie der NoseBuddy Neti Pot, erhältlich über Amazon*.

Tipp 2: Inhalieren befreit die Nase

Ätherische Öle wie Eukalyptus und Minze können in großen Mengen die Gebärmutter stimulieren und sind deswegen weniger geeignet. Das heißt aber nicht, dass du auf ein Dampfbad oder den Luftbefeuchter verzichten musst. Kamillenblüten, Heublumen oder Salzwasser wirken ebenso keimtötend und helfen, festsitzenden Schleim abzutransportieren. Reines Lavendelöl wirkt antibakteriell und wird in kleinen Maßen als unbedenklich eingestuft. So können wenige Tropfen inhaliert und im Diffusor verwendet werden, z. B. dem Tenswall Aroma Diffuser, erhältlich über Amazon*.

Tipp 3: Viel trinken für die Schleimhäute

Mindestens drei Liter sollten es in der Schwangerschaft sein, wenn du erkältet bist, noch mehr, denn durch Schweiß, Fieber, Schnupfen und Mundatmung verlierst du viel Flüssigkeit. Warmes oder heißes Wasser sind toll, denn sie beruhigen einen rauen Hals und können als “Mini-Dampfbäder” für zwischendurch dienen.

Tipp 4: Alternative Erkältungstees

Viele Erkältungstees enthalten Kräuter, die in der Schwangerschaft weniger geeignet sind. Kamille, Fenchel und Salbei sind gute Alternativen, oder du kannst auf Schwangerschaftstees, Rooibos oder selbst gemachten Ingwertee setzen. Alles zum Thema Ingwer in der Schwangerschaft findest du hier in unserem Ratgeber.

Tipp 5: Scharf essen gegen Schmerzen

Eukalyptus und Co. sind bei einer Erkältung deshalb so beliebt, weil sie die Nase zum Laufen bringen und dich freier atmen lassen. Denselben Effekt hat auch scharfes Curry oder ein Burrito mit extra Tabasco - solange du gerade scharfes Essen verträgst, denn einige Mamas bekommen hier leicht Sodbrennen. Scharfe Gewürze wie Chili, Pfeffer und Knoblauch haben den tollen Nebeneffekt, dass sie Kopfschmerzen bekämpfen und Halsschmerzen kurzzeitig lindern. Dazu regen die die Serotoninbildung an – und steigern somit das Wohlbefinden.

Tipp 6: Kopf nachts höher lagern

Der Tipp für Babys und Kleinkinder funktioniert auch für Erwachsene. Ein zusätzliches Kissen unter (oder hier auch über) dem Kopfteil der Matratze hilft nachts beim Atmen. Das geht am besten, solange du noch auf dem Rücken liegen kannst, klappt aber auch in der Seitenlage.

5 Tipps bei Husten in der Schwangerschaft

Tipp 1: Hustensaft selber machen

Für schwangere und stillende Mamas ist ein selbst gemachter Zwiebelsaft toll. Die ätherischen Öle in der Zwiebel sind antibakteriell und verflüssigen Schleim in den Bronchien. Einfach eine Zwiebel klein schneiden, einen EL Honig (gerne auch Ahornsirup oder eine andere Alternative) zugeben und bedeckt 1 h ziehen lassen. Mehrmals am Tag 1 TL des ausgetretenen Safts trinken. Tipp: Lieber vorher etwas Kleines essen, um Sodbrennen und Schwangerschaftsübelkeit zu vermeiden.

Tipp 2: Frische Luft für die Schleimhäute

Ein kleiner Spaziergang hält deine Schleimhäute feucht und verhindert Reizhusten. Die leichte Bewegung ist dazu super fürs Gemüt. Keine Energie? Ein offenes Fenster und regelmäßiges Durchlüften helfen auch.

Tipp 3: Kokosöl gegen Hustenreiz

Die meisten Halstabletten sind in der Schwangerschaft weniger geeignet. Bei trockenem und kratzendem Hals hilft eine Messerspitze Kokosöl, die du langsam im Hals zergehen lässt. Hochwertiges, natives Kokosöl wirkt feuchtigkeitsspendend, antimikrobiell und antibakteriell, z. B. das Premium Bio-Kokosöl von Dr. Goerg, erhältlich über Amazon*. Tipp: Natives Kokosöl kann in größeren Mengen abführend wirken, also lieber nicht zu viel naschen.

Tipp 4: Heiße Zitrone gegen Halsschmerzen

Der Klassiker darf hier nicht fehlen, denn die Säure der Zitrone und der enthaltene Honig helfen super gegen Halsschmerzen. Da der Vitamin-C- und Zink-Bedarf in der Schwangerschaft ansteigt, ist die Extra-Dosis ein toller Booster fürs Immunsystem. Einfach eine Zitrone auspressen, mit abgekochtem Wasser aufgießen und nach Bedarf mit Honig süßen.

Tipp 5: Brustwickel für die Bronchien

Warme Kartoffeln auf der Brust lösen Verkrampfungen und helfen dir, zu entspannen. Ein paar gekochte Kartoffeln (geht auch in der Mikrowelle) in einem Geschirrtuch zerdrücken, mit einem weiteren umwickeln und auf die Brust legen.

Erkältung in der Schwangerschaft: Wann zum Arzt?

Wie immer gilt es: Sobald du dir Sorgen machst, ist ein Anruf bei Arzt oder Hebamme die richtige Entscheidung. Ein leichter Schnupfen und Husten mit erhöhter Temperatur sind meist kein Grund zur Sorge und können auch mal länger anhalten, denn der schwangerschaftsbedingte Schlafmangel und dein wachsendes Baby führen dazu, dass dein Immunsystem auf Sparflamme läuft. Wenn sich deine Symptome aber nicht verbessern, sich verschlimmern oder noch weitere dazukommen, ist es höchste Zeit für einen Arztbesuch. Folgende sind Anzeichen auf einen schlimmeren Infekt:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • farbiger Auswurf
  • Schmerzen
  • Kreislaufprobleme
  • Magen-Darm-Probleme

Welche Medikamente sind bei Erkältung in der Schwangerschaft erlaubt?

Die Einnahme aller Medikamente in der Schwangerschaft solltest du mit deiner Ärztin und Hebamme besprechen. Bei Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sind Paracetamol und Ibuprofen die Mittel der Wahl und werden von Medizinern als sicher eingestuft. Auch viele Antibiotika sind in der Schwangerschaft erlaubt und bei vielen bakteriellen Infekten durchaus sinnvoll, um Komplikationen zu vermeiden.

Eine tolle Infostelle ist die Arzneimittel-Datenbank von Embryotox, die auf Erfahrungswerten der teilnehmenden Mediziner basiert.

*gesponserter Link

Bildquelle: Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich