Die Entwicklung vom Embryo zum Baby

Schwangerschaft

Die Entwicklung vom Embryo zum Baby

In nur vierzig Schwangerschaftswochen entwickelt sich das Embryo in deinem Bauch zum "geburtsfertigen" Baby. Jede SSW stellt dabei einen neuen Meilenstein in der Entwicklung eines neuen kleinen Menschen dar. Hier findest du die wichtigsten Entwicklungsschritte im Überblick.

1.- 4. Schwangerschaftswoche

Du merkst davon noch gar nichts, und doch steht zu diesem frühen Zeitpunkt bereits fest, ob dein Baby braune oder blaue Augen haben wird und ob es Mädchen oder Junge ist. Denn bereits mit der Verschmelzung der je 23 Chromosomen der Mutter und des Vaters bei der Befruchtung entscheiden sich das Geschlecht und genetische Veranlagungen eures gemeinsamen Kindes. Die Zellteilung geht zwei Wochen nach der Befruchtung rasend schnell, und schon in der vierten Schwangerschaftswoche "kennt" jede Zelle ihre spezifische Aufgabe und Bestimmung.

5. Schwangerschaftswoche

Die kaum 2 Millimeter große Zellkugel hat sich in die Länge gezogen und tritt nun in die Embryonalphase ein: Kopf und Rumpf werden angelegt und das Herz fängt an zu schlagen. Und zwar mit 150-160 Schlägen pro Minute doppelt so schnell wie dein eigenes Herz! Alle wichtigen Organe wie Niere und Leber beginnen zu wachsen. Das Neuralrohr, das später Gehirn und Rückenmark verbindet, schließt sich in dieser Woche. Auch Arme und Beine werden bereits angelegt.

6. Schwangerschaftswoche

Ultraschallbild in der 6. SSW: der kleine weiße Punkt in der "Blase" ist der Embryo.

Nun ist der Embryo etwa 4 Millimeter groß, Hals und Kopf sind bereits vorhanden. In diesem Stadium scheint der Kopf überproportional, denn der Embryo entwickelt sich von oben nach unten. Die ersten Gesichtszüge deines Babys mit den Anlagen für Augen und Ohren sind zu erkennen. Auch die Hals und Brustwirbel, aus denen später der Brustkorb entsteht, bilden sich.

7. Schwangerschaftswoche

Die Gestalt des Embryos ähnelt nun der einer kleinen dicken Bohne. In leicht gekrümmter Haltung, mit dem Kopf auf die Brust geneigt, misst der kleine Körper nun etwa fünf Millimeter. Ab dieser Woche wächst der Embryo nun jeden Tag um ungefähr einen Millimeter. Das Gesicht mit Augen, Nase und Mund ist jetzt deutlich zu erkennen und auch die ersten Ansätze des Gehirns. Die Haut ist noch dünn wie Pergament und die Adern deutlich sichtbar.

Die Wirbelsäule sowie Arm- und Beinanlagen haben sich weiterentwickelt und Hände und Füße sehen aus wie kleine Paddel. Auch wenn du davon noch nichts mitbekommst: Im Lauf dieser Woche werden erste Muskelstränge gebildet und der Embryo beginnt sich zu bewegen.

8. Schwangerschaftswoche

Der Embryo ist nun etwa sechs Wochen alt und etwa 15 Millimeter groß. Im Ultraschall sind jetzt Fingerchen und winzige Zehen erkennbar, überhaupt nimmt der Körper nun eindeutig menschliche Züge an. Das Köpfchen richtet sich langsam auf und die schnellen Schläge des kleinen Herzens sind gut zu erkennen. Viele Organe sind bereits funktionstüchtig: Die Nieren produzieren Urin und der Magen Magensäure. Ellenbogen und Knie bilden sich an Armen und Beinen, die nun nicht mehr aussehen wie kleine Stummel.

9. und 10. Schwangerschaftswoche:

Embryo-Ultraschallbild in der 10. SSW

Herzlichen Glückwunsch, dein Embryo hat die erste Entwicklungsphase gut überstanden und wird nun Fötus genannt! Die inneren Organe entwickeln sich in dieser Zeit vollständig, das Gehirn wird nun von den Schädelknochen bedeckt und wächst stetig. Nicht nur das: Die Nervenzellen und Teile des Gehirns nehmen ihre Arbeit auf und dein Baby kann ab jetzt erste Sinneseindrücke wie Gefühle und Schmerzen wahrnehmen. Außerdem kann das Kleine bereits erste Strampelversuche mit Armen und Beinen unternehmen. Überhaupt beginnt jetzt eine stürmische Zeit für den Fötus, er ist ständig in Bewegung und schläft nur wenige Stunden.

11. Schwangerschaftswoche

Nun ist der Fötus etwa vier Zentimeter groß. Bis zu diesem Zeitpunkt haben sich bereits die Anlagen für die äußeren Geschlechtsorgane gebildet, beim männlichen Fötus ist der Penis bereits angedeutet. Dennoch ist eine eindeutige Aussage über das Geschlecht deines Babys erst in der 20. SSW möglich. Der Brustkorb schließt sich und schützt das Herz. Nun verfügt der neue Mensch über alle lebenswichtigen Körperteile, von den Zahnwurzeln bis zu den Fußnägeln ist alles da! Auch die ersten Härchen bilden sich als weicher Flaum, der den ganzen Körper bedeckt. Die Haut ist zwar immer noch transparent, wird aber durch Bildung immer neuer Schichten dicker.

12. Schwangerschaftswoche

Mit dieser Woche enden sowohl der dritte Schwangerschaftsmonat als auch das erste, kritische Drittel der Schwangerschaft. Ab jetzt sinkt das Risiko einer Fehlgeburt deutlich und du kannst die frohe Botschaft Freunden und Familie verkünden! Der Fötus ist jetzt etwa fünf Zentimeter lang (SSL: Scheitel-Steiß-Länge) und wiegt ungefähr 16 Gramm. Der Kopf wirkt immer noch riesig, mit einer hohen Stirn und einer winzigen Nase.

Die Augen verlagern sich jetzt langsam von ihrer seitlichen Position in Richtung Vorderseite des Kopfes. Die Lider sind ansatzweise vorhanden und die Netzhaut der Augen zeichnet sich dunkel ab. Das Kleine kann schon Lippen und Kopf bewegen, es ballt die Fäuste und dreht den Fuß. Der Fötus kann schon Fruchtwasser schlucken, gähnen und sogar Schluckauf kriegen. Auch bei Mädchen sind jetzt langsam die äußeren Geschlechtsorgane zu erkennen.

➤ Wie geht's weiter? Lies auf der nächsten Seite, wie sich der Fötus im 2. Schwangerschaftstrimester entwickelt.

Der Fötus im 2. Trimester

Im zweiten Schwangerschafts-Trimenon geht es rund: Die Sinne entwickeln sich, das Baby trainiert im Bauch fleißig Kickboxen und das Geschlecht ist klar erkennbar. Was noch? Hier kommen die Entwicklungsschritte des Fötus im Überblick.

13. Schwangerschaftswoche

In dieser Woche verlangsamt sich das Wachstum im Vergleich von Kopf zu Körper, so dass die Proportionen sich angleichen. Noch sind die Knorpel des Fötus weich und geleeartig, doch langsam beginnen sie zu verknöchern. Im Ultraschall sind die Knochen von Armen, Beinen, Wirbelsäule, Rippen und die Schädelknochen gut zu erkennen. Die Schädelknochen sind allerdings noch nicht miteinander verwachsen, da das Gehirn viel Platz zum wachsen braucht.

Ultraschallbild des Fötus in der 13. SSW

Der Gehörgang und Gehörknöchelchen sind nun soweit ausgebildet, dass dein Baby bereits erste Geräusche wahrnehmen kann, auch die Stimmbänder beginnen zu entstehen. Die ersten Laute, die es hört, werden deine Stimme, dein Herzschlag sowie Magen- und Darmgeräusche sein. Obwohl die Augenlider des Fötus noch bis zur 26. Schwangerschaftswoche geschlossen bleiben, kann der Fötus jetzt schon hell und dunkel unterscheiden.

14. Schwangerschaftswoche

Zum Ende dieser Woche ist der Fötus in etwa acht Zentimeter groß und wiegt bis zu 43 Gramm. Der Körper wird jetzt vollständig von der sogenannten Käseschmiere bedeckt, die von den Talgdrüsen gebildet wird und die Haut schützt. Spätestens jetzt funktionieren der Hand-Greif-Reflex und auch der Saugreflex: Wenn die Hand des Kleinen zufällig im Fruchtwasser vorbeischwimmt, lutscht er gerne mal am Daumen.

3D Ultraschallbild des Fötus in der 14. SSW

Generell werden seine Bewegungen koordinierter. Das Babygesicht bekommt mit Augen, Nase, Lippen, Ohren und Kinn immer mehr Konturen, zusammen mit Augenbrauen und Wimpern lassen sich schon wunderbare Grimassen schneiden.

15. und 16. Schwangerschaftswoche

Der Hals des Fötus ist nun fertig entwickelt, er kann den Kopf jetzt heben und drehen. Er gibt nun allmählich seine gekrümmte Haltung auf, streckt sich und trainiert damit seine Nacken und Rückenmuskulatur. An Fingerkuppen und Zehenspitzen bilden sich individuelle Hautrillen, die später den unverwechselbaren Fingerabdruck eines jeden Menschen ausmachen.

Die Entwicklung des Herzens ist mit der 15. SSW vollständig abgeschlossen, die Leber und die Bauchspeicheldrüse nehmen ihre Funktion auf. Bisher stand die Ausbildung der Organe im Vordergrund, ab der 16. SSW geht es darum, dass der kleine Körper wächst und Fett einlagert. Schließlich muss er mit seinen zehn Zentimetern und ungefähr 95 Gramm bis zur Geburt noch einiges zulegen.

17. Schwangerschaftswoche

Ab jetzt macht sich dein Baby durch Tritte und Bewegungen schon deutlich bemerkbar. Auch das Kleine kann durch die Bauchdecke Berührungen wahrnehmen und bei Aufregung beruhigt werden. Durch das Geschaukel in der Fruchtblase wird zudem der Gleichgewichtsinn geschult. Durch das Ein- und Ausatmen des Fruchtwassers trainiert der Fötus seinen Atemapparat. Sein Tastsinn ist bereits so weit entwickelt, dass er nach der Nabelschnur greifen und mit ihr spielen kann.

18. Schwangerschaftswoche

Noch hat der Fötus keinen Schlaf-Wach-Rhythmus, er schläft verteilt über den Tag ungefähr 20 Stunden. Dabei ist sein Tagesablauf dem der Mutter entgegengesetzt: bewegt sie sich, wird er in den Schlaf geschaukelt. Ist sie, zum Beispiel am Abend, eher ruhig, ist er putzmunter. Wenn er wach ist, turnt er gern ein wenig herum, schlägt Purzelbäume und dreht sich um die eigene Achse.

So sieht der Fötus in der 19. SSW ungefähr aus.

19. Schwangerschaftswoche

Mädchen oder Junge? Für viele Eltern eine aufregende Woche, denn die zweite größere Ultraschalluntersuchung steht an, bei der das Geschlecht des Kindes bestimmt werden kann. Nicht nur auf dem Köpfchen wachsen jetzt erste Haare, der gesamte Körper deines Babys ist nun vollständig mit Flaum bedeckt, der sogenannten Lanugo-Behaarung. Keine Angst, diese verliert es nach der Geburt aber wieder!

20. Schwangerschaftswoche

Es ist Halbzeit in deiner Schwangerschaft, und du trägst da bereits ein kräftiges Kerlchen mit dir herum. Die Knüffe und Tritte werden von Tag zu Tag kräftiger, das Kleine trainiert fleißig Beine und Arme. Auch andere können die Bewegungen deines Babys mit der Hand auf dem Bauch deutlich spüren oder sogar Ausbuchtungen sehen. Probiere doch mal, mit dem Kleinen zu kommunizieren: Ruhige Musik und Streicheln beruhigen es, Stupser oder leichtes Klopfen auf den Bauch können Bewegungen provozieren!

21.- 24. Schwangerschaftswoche

Du bist jetzt im sechsten Monat und dein Baby hat in der letzten Zeit ordentlich zugelegt. Es wiegt nun ungefähr 350 Gramm und ist etwa 26 Zentimeter groß. Das Gehirn ist jetzt verstärkt mit Wachsen dran. Das Skelett festigt sich zusehends, ebenso entstehen Finger- und Zehennägel. Noch hat das Baby genug Platz zum herumturnen, was es auch ausgiebig nutzt.

Da das Zwerchfell noch nicht vollständig entwickelt ist, kommt es bei den Atemübungen des Kleinen öfter mal zu Schluckauf. Du merkst das an rhythmischen Zuckungen deines Schwangerschaftsbauches. Bis zum Ende des sechsten Monats nimmt das schnelle Wachstum des Babys zugunsten der Gewichtszunahme ein wenig ab. Dennoch hat es bis dahin eine Größe von etwa 31 Zentimetern und wiegt stolze 700 Gramm.

3D Ultraschallbild in der 24. SSW

25. - 26. Schwangerschaftswoche

Mit seinen ungefähr 800 Gramm hat das Baby in diesem Stadium bei einer Frühgeburt gute Überlebenschancen. Dennoch hat der Fötus die Lungenreife noch nicht vollständig erreicht, besser also, es bleibt noch ein Weilchen in deinem Bauch! Der Platz wird allerdings zunehmend enger, trotzdem reckt, gähnt und streckt das Kleine sich ausgiebig. In der 26. SSW öffnen sich seine Augen, da die Nervenbahnen jetzt ausreichend mit der Großhirnrinde verbunden sind. Nun kann es unterschiedliche Formen erkennen und Hell von Dunkel unterscheiden. Die Augenfarbe aller ungeborenen Babys ist übrigens blau-grau. Die für die spätere Augenfarbe des Kindes verantwortlichen Pigmente lagern sich erst nach der Geburt in der Regenbogenhaut des Auges ein.

27. - 28. Schwangerschaftswoche

Mit dem Ende des zweiten Schwangerschaftsdrittels hat dein Baby die Ein-Kilo-Grenze überschritten und ist nun schon etwa 37 Zentimeter groß. Die Fettschicht unter der Haut wird immer dicker. Ab jetzt wird das Blut vom Knochenmark gebildet. Überhaupt fließen die Körperflüssigkeiten, denn es wird auch ungeniert ins Fruchtwasser uriniert. Das macht aber nichts, da das Fruchtwasser ständig ausgetauscht und neu gebildet wird, bleibt es steril.

Zum Schlafen sind die Augen des Fötus mittlerweile, wie bei jedem Menschen geschlossen, und wenn es wach ist, offen. Der Sehsinn ist allerdings im Vergleich sehr schwach ausgebildet: Das Kleine sieht, auch als Neugeborenes, noch unscharf und Farben kann es erst im Alter von etwa zwei Monaten erkennen.

➤ Lies auf der nächsten Seite, wie sich das ungeborene Baby im dritten Schwangerschaftstrimester entwickelt.

Der Fötus im 3. Trimester

Von Immunsystem bis Lungenreifung: Welche Entwicklungsschritte dein Baby in den letzten Wochen macht, liest du hier.

Thinkstock

29. Schwangerschaftswoche

Ab jetzt bekommt dein Baby über die Plazenta wichtige Abwehrstoffe eingeschleust und fängt an, ein eigenes Immunsystem auszubilden. Der Endspurt hat begonnen: Das macht sich bei vielen Babys bemerkbar, indem sie sich drehen und langsam mit dem Kopf nach unten die Geburtsposition einnehmen. Dabei wird sich auch weiterhin viel bewegt, oft ist jetzt bei Tritten durch die gespannte Bauchdecke der Mutter sogar schon der Umriss der kleinen Füßchen zu erkennen.

30. Schwangerschaftswoche

Bei einem Gewicht von 1400 Gramm und einer Größe von 40 Zentimetern wird’s endgültig eng im Bauch. Deshalb nimmt das Baby jetzt die sogenannte Fötusstellung ein: Es zieht die Knie nach oben, Verschränkt die Ärmchen und rollt sich so platzsparend zusammen. Ab dieser Woche kann dein Baby Schmerzen empfinden und reagiert überhaupt immer sensibler auf äußere Reize: Ausgiebiges streicheln der Bauchdecke kann das Kleine beruhigen!

31. Schwangerschaftswoche

Du spürst dein Kind nicht mehr so intensiv und oft wie vorher, obwohl die Aktivität ab der 31. SSW sogar zunimmt? Kein Grund zur Besorgnis, das liegt am Platzmangel in der Gebärmutter und den kurzen Wachzeiten. Föten schlafen zwischen 15 und 20 Stunden pro Tag, und dass vor allem, wenn du aktiv bist. Das Kind wird durch deine Bewegung in den Schlaf geschaukelt. Wach wird es allerdings beim Essen, denn der erhöhte Blutzuckerspiegel kommt relativ schnell auch bei deinem Baby an.

32. Schwangerschaftswoche

Zum Überleben außerhalb des Mutterleibes fehlen dem Fötus jetzt eigentlich nur noch zwei Dinge, die in dieser Zeit verstärkt gebildet werden. Zum einen ist das die schützende Fettschicht unter der Haut, die nach der Geburt als Wärmespeicher und Energielieferant dient. Zum anderen das sogenannte Surfactant, eine Substanz, die dafür sorgt, dass der Schutz- und Reinigungsmechanismus des Bronchialsystems funktioniert und das die Lungenbläschen davon abhält, beim Atmen zusammen zu kleben. Zudem haben viele Ungeborene in dieser Zeit verstärkt Schluckauf, da sie die Atmung trainieren.

33. und 34. Schwangerschaftswoche

Das Baby ist nun bis zu 45 Zentimeter groß und wiegt etwa 2200 Gramm. Die Fingernägel des Fötus sind ordentlich gewachsen. Sie ragen nun schon deutlich über die Fingerkuppen hinaus und das Kleine kann sich damit schon richtig kratzen. In den letzten Wochen vor der Geburt bekommen die Knochen nochmal einen richtigen Wachstumsschub, damit sie dann die richtige Festigkeit haben.

35. und 36. Schwangerschaftswoche

Das Immunsystem des Babys funktioniert jetzt unabhängig von dem der Mutter. Auch wenn das Immunsystem erst außerhalb des Mutterleibes richtig die Gelegenheit bekommt, sich vollständig auszubilden - damit ist der kleine Mensch so gut wie vollständig entwickelt und überlebensfähig. Bis zur Geburt dauert es mit der 36. Woche noch rund einen Monat, doch fast alle Kinder liegen in dieser Zeit schon mit dem Kopf nach unten in Richtung Becken der Mutter.

37. Schwangerschaftswoche

Der zehnte und letzte Monat der Schwangerschaft beginnt, das Baby misst ungefähr 48 Zentimeter und bringt bis zu 2950 Gramm auf die Waage. Die Lungenreife hat das Baby erreicht, die selbstständige Atmung außerhalb des Mutterleibes wäre also kein Problem mehr.

38. Schwangerschaftswoche

Babys, die in dieser Woche bereits zur Welt kommen, werden schon nicht mehr als Frühchen bezeichnet. Für alle Föten, die sich noch im Bauch der Mutter befinden, ist jetzt nicht nur die Schädellage wichtig, sondern auch in welche Richtung sie schauen. Wichtig für eine unkomplizierte Geburt ist die sogenannte vordere Hinterhauptslage, das heißt, das Baby blickt zum Rücken der Mutter und hat den Kopf zur Brust geneigt. Rücken und Hinterkopf zeigen nach vorne. Liegt das Baby bis zur 38. SSW immer noch in der Steißlage, kann der Arzt noch eine sogenannte "äußere Wendung" machen. Er versucht, das Baby mit sanften. langsamen Bewegungen von außen zu drehen.

39. und 40. Schwangerschaftswoche

Das Baby ist jetzt achtmal so groß wie im dritten Monat und ungefähr 600-mal so schwer. Es füllt mit seiner Gestalt nahezu die gesamte Gebärmutter aus. Damit der Kopf, der mittlerweile einen Umfang von bis zu 35 Zentimetern hat, im engen Geburtskanal keinen Schaden nimmt und sich anpassen kann, sind die Schädelplatten noch nicht miteinander verwachsen. Was genau die Geburt auslöst, ist nicht vollständig bekannt, jedoch wird ein Zusammenhang zwischen der Reife des Kindes und den mütterlichen Hormonen vermutet. Ändert sich durch die Feinabstimmung dieser beiden Faktoren die Zusammensetzung der Hormone, werden die Wehen und damit die Geburt eingeleitet.

Bildquelle: vision net ag,Thinkstock

Galerien

Lies auch

Teste dich