Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Die 31. SSW: Gönn dir Pausen – und denke schon mal ans Wochenbett

Die 31. SSW: Gönn dir Pausen – und denke schon mal ans Wochenbett

Drittes Trimester

Du hast in der 31. SSW vielleicht das Gefühl, dein Bauch ist schon so riesig, dass der gar nicht mehr weiter wachsen kann. Doch das Baby wird sein Gewicht bis zum Ende der Schwangerschaft verdoppeln. Gut, dass bald der Mutterschutz beginnt. Was sich noch bei dir und beim Baby tut – und was in SSW 31 wichtig ist.

MEILENSTEINE DER 31. SSW
Dein Baby ... ist jetzt so groß wie eine große Kokosnuss. Es wächst jede Woche rund einen Zentimeter und sein Gewicht wird sich bis zur 40. SSW verdoppeln.
Dein Bauch ... ist gefühlt riesig – und macht dir bei aller Vorfreude dein Leben wahrscheinlich gerade etwas beschwerlicher. Überanstrenge dich also nicht, sondern gönn dir ruhig immer wieder Pausen – gern auch bewegte.
Vorfreude Wie wäre es mit einer Babyparty oder einem Blessingway? Es entsteht eine so schöne Energie, wenn sich deine Freundinnen Zeit nehmen, um dich für die Geburt und das Mama-sein zu stärken.
Mama-Tipp der Woche Du spürst dein Baby nicht mehr so intensiv und oft wie vorher, obwohl seine Aktivität ab der 31. SSW sogar zunimmt? Kein Grund zur Besorgnis, das liegt am voranschreitenden Platzmangel in der Gebärmutter und den kurzen Wachzeiten des Fötus.
Papa-Tipp der Woche Kümmert euch unbedingt um den Elterngeldantrag, damit ihr ihn rechtzeitig bei euren Arbeitgebern einreichen könnt. Du bist mit der werdenden Mama nicht verheiratet? Dann gilt es jetzt die Vaterschaftsanerkennung und die Sorgerechtserklärung beim Jugendamt zu regeln. So könnt ihr euch statt auf Papierkram ganz auf die Geburt und euer Baby konzentrieren.
Deine 31. SSW ... geht von 30+0 bis 30+6 (30 Wochen + 0 bis 6 Tage). Du bist jetzt im achten Monat – und im dritten Trimester.

Dein Baby in der 31. SSW: Noch hat der Turner Platz im Bauch, aber es wird enger

In der 31. SSW (also 30+0 bis 30+6) ist das Baby etwa 41 Zentimeter groß und wiegt rund 1500 Gramm – zumindest, wenn man sich am Durchschnitt orientiert. Wilde Purzelbäume kann es nun bald nicht mehr schlagen: In deinem Bauch ist schlicht nicht mehr genug Platz dazu. Wach und aktiv ist dein Kind zwischendurch natürlich trotzdem. Vor allem wenn du dich ausruhst oder etwas isst. Denn der Blutzucker pusht auch dein Baby.

Dein Bauch mag sich für dich bereits riesig anfühlen, trotzdem muss dein Baby bis zur Geburt noch weiterwachsen und vor allem an Gewicht zulegen. In den nächsten Wochen reift der Verdauungstrakt weiter aus – und alle Sinne des Babys funktionieren in ihren Grundzügen. Ist es nicht erstaunlich, was für eine riesige Entwicklung der Fötus vom Minizellklumpen bis jetzt durchlebt hat?

Viele werdenden Eltern fragen sich jetzt: Wo liegt das Baby in der 31. SSW?

Den Fundusstand (also der obere Rand der Gebärmutter) kann deine Hebamme jetzt fast drei Querfinger unter deinen Rippen ertasten. Wo und wie dein Baby im Bauch liegt, siehst du nicht nur im Ultraschall. Du kannst es mit Hilfe deiner Hebamme oder Ärztin auch ertasten – oder sogar selbst erspüren.

Wo fühlst du Babys Schluckauf? Eher in den Rippen oder sitzt das “Hicksen” tiefer im Becken? Auch die Tritte und Beinbewegungen geben gute Hinweise – und je größer das Baby wird, desto fester drückt es seinen Rücken und seinen Po gegen deine Bauchdecke.

SSW 31: Wann dreht sich das Baby?

Fast alle Babys drehen sich zwischen der 32. SSW und 35. SSW mit dem Köpfchen nach unten. Vorher haben sie noch so viel Platz im Bauch, dass sie sich gerne hin-und herbewegen. Außerdem spielen jetzt viele Babys gern mit der Nabelschnur. Im Ultraschall kannst du seine feinen Fingerbewegungen beobachten und sein Profil erkennen.

Was wäre bei einer Frühgeburt in der 31. SSW?

Kommt euer Kind jetzt in SSW 31 zur Welt, hat es gute Überlebenschancen. Zu früh geborene Kinder kämpfen allerdings meist mit ihrer Atmung. Bis die Lunge ihre volle Funktionstüchtigkeit erreicht hat, dauert es noch ein wenig. Sie reift üblicherweise ab der 32. SSW aus.

Kündigt sich eine Frühgeburt durch vorzeitige Wehen an, bekommt die werdende Mutter deshalb in der Regel Medikamente, um die Lungenreife zu beschleunigen. Auch andere mögliche Folgen wie Hirnblutungen durch noch extrem zarte Gefäße und Probleme mit dem unreifen Darm behalten die Expertinnen im Blick.

So groß der Schock über eine Frühgeburt sitzen kann: Dank der guten medizinischen Versorgung entwickeln sich heute selbst frühe Frühchen gut und ohne gesundheitliche Folgen. Allerdings bleiben viele im Vergleich zu anderen Kindern über Jahre zurück in ihrer Entwicklung, bevor die meisten irgendwann aufschließen. Deshalb bleibt eine gute Betreuung durch Spezialisten wichtig.

Gut zu wissen

Dein Körper in der 31. SSW: Vielleicht magst du einen Gang runterschalten?

Die körperliche und auch die seelische Belastung nimmt zu. Du kannst dich wegen dem großen Babybauch nicht mehr so gut bewegen. Vermutlich machst du dir auch häufiger Gedanken über die Geburt und hast es mit Schlafstörungen, Kopf- oder Rückenschmerzen zu tun. Zeit für Entspannung: Nimm dir eine Auszeit und tu dir bewusst etwas Gutes.

Dich plagen immer mal wieder Sorgen? Mit deinen Ängsten bist du nicht allein. Und beruhigen können wir dich in den meisten Fällen auch:

Pass nun besonders gut auf dich auf

Ab der 31. SSW wird die Plazentaschranke durchlässiger, um dein Baby mit deinen Antikörpern zu versorgen. Der Nachteil: Auch Krankheitserreger können nun leichter zum Kind durchdringen. Wirst du krank, solltest du dich deshalb deiner Ärztin anvertrauen, damit du möglichst schnell behandelt werden kannst.

Wenn du angestellt bist, sind mit der 31. Schwangerschaftswoche deine letzten Arbeitswochen vor dem Mutterschutz angebrochen. Dieser ist im Mutterschutzgesetzt fest geregelt. Er beginnt sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und endet circa acht Wochen nach der Geburt.

Allerdings musst du dabei einige Formalitäten beachten: Reiche rechtzeitig einen entsprechenden Antrag bei deiner Krankenkasse ein. Lasse dir dafür auch von deinem Arzt oder deiner Hebamme den voraussichtlichen Entbindungstermin bescheinigen.

Auch als Selbständige solltest du dir eine Auszeit gönnen, wenn du das irgendwie regeln kannst.

Es kann sein, dass du in der 31. SSW immer wieder mal Unterleibsschmerzen hast

Zieht es rechts und links neben dem Nabel bis hin zur Leiste und in den unteren Rücken, könnte es gut sein, dass deine Gebärmutter wieder mehr Platz fürs Baby schafft. Baby und Gebärmutter verdrängen nun im dritten Trimester nach und nach alle umliegenden Organe. Dazu kommen die Übungswehen, bei denen dein Bauch kurz hart wird.

Was hilft? Ausruhen und nicht so viel Stehen, wenn das möglich ist, Wärme und manchmal auch ein stützender Bauchgurt. Hast du ein komisches Gefühl, hört der Schmerz nicht auf, wird er wehenartig oder stärker, vertrau dich bitte sicherheitshalber zeitnah deiner Ärztin oder deinem Arzt an.

Mit dieser Faustregel kannst du Übungswehen von vorzeitigen Wehen unterscheiden:

Übungswehen sollten nicht länger als 45 Sekunden dauern und nicht öfter als drei Mal in der Stunde auftreten. Falls du die Kontraktionen in regelmäßigen Abständen spürst, sie schmerzhaft werden oder du zu bluten beginnst, solltest du sofort deine Ärztin ins Vertrauen ziehen.

Deine Checkliste für die 31. SSW

  1. Zeit für die 3. Ultraschall-Vorsorge. Zwischen der 29. SSW und der 32. SSW steht auch der dritte große Ultraschall an, bei dem die Lage des Babys und der Plazenta in den Fokus rücken.
  2. Vergiss nicht, viel zu Trinken. Das hilft gegen Schwangerschaftsbeschwerden wie Wassereinlagerungen, Krampfadern oder Verstopfung. Auch Bewegung tut dir gut. Super sind Yoga oder Wasserfitnesskurse für Schwangere.
  3. Warst du schon beim Zahnarzt? Jetzt wird es Zeit für die zweite Kontrolle im Laufe der Schwangerschaft. Auch eine professionelle Zahnreinigung ist sinnvoll, um Zahnfleischentzündungen vorzubeugen
  4. Wie ist das mit…? Bestimmt schwirren dir viele Fragezeichen durch den Kopf und mit jeder Schwangerschaftswoche tauchen neue auf. Wir haben Antworten auf Fragen, die sich viele werdende Mamas in SSW 31 stellen.

Die häufigsten Fragen in der 31. SSW

Was sind typische Beschwerden in der 31. SSW?

In den nächsten Wochen wird die Gebärmutter den höchsten Fundusstand erreichen. Deshalb müssen die anderen Organe vor der Gebärmutter zurückweichen. Für dich bedeutet das möglicherweise, dass du es mit Sodbrennen, Blasenschwäche oder Kurzatmigkeit zu tun bekommst.

Auch Schmerzen im Gesäß und in den Beinen sind nicht selten in SSW 31. Häufig drückt das Baby auf den Ischiasnerv. Es kann aber auch sein, dass es dir blendend geht.

Blasensprung in SSW 31: Muss ich liegend in die Klinik?

Hat deine Ärztin oder Hebamme festgestellt, dass das Köpfchen des Babys bereits tief im Becken sitzt, fährst du bei einem Verdacht auf einen Blasensprung einfach in Ruhe zeitnah in die Klinik bzw. lässt dich dorthin fahren. Ihr könnt euch vorher auch schon telefonisch im Kreißsaal ankündigen.

Sitzt der Kopf des Babys noch nicht fest im Becken, legst du dich besser vorsichtshalber mit dem Po auf ein Kissen, um weniger Druck auf die Nabelschnur auszuüben und erfragst einen Krankenwagen, der dich liegend in die Klinik bringt.

Bei ca. 0,3 Prozent aller Geburten in Deutschland (also sehr selten!) kommt es zu einem Nabelschnurvorfall. Dabei kann mit dem abfließenden Fruchtwasser die Nabelschnur vors Köpfchen des Babys rutschen und abgedrückt werden. Deshalb die Vorsichtsmaßnahmen.

Brauche ich echt eine Nachsorgehebamme?

Wir würden sagen: auf jeden Fall. Die Zeit im Wochenbett kann magisch sein, aber auch ziemlich überfordern. Deshalb ist Hilfe jetzt Gold wert. Insbesondere die von Profis. Eine Nachsorgehebamme schaut nach der Geburt nach dir und dem Baby.

Sie berät bei Stillproblemen und schaut, ob sich deine Gebärmutter zurückbildet, wie die Geburtswunden (z. B. ein Dammriss oder eine Kaiserschnittnarbe) verheilen und wie es dir psychisch geht. Die Expertin für Neugeborene und ihre Mamas kümmert sich außerdem um die Nabelpflege beim Baby, wiegt es und gibt Tipps zur Babypflege und -ernährung.

Fehlgeburt in der 31. SSW: Was jetzt?

Stirbt ein Baby während der Schwangerschaft im Mutterleib, wird ab der 14. SSW eine stille Geburt eingeleitet. Bist du betroffen, hole dir unbedingt die Unterstützung, die du brauchst. Du musst da nicht alleine durch. Mehr zum Thema "Stille Geburt" kannst du hier lesen.

SSW 31: Wo finden wir Hilfe, wenn unser Baby nicht gesund ist?

Besteht – etwa aufgrund der Feindiagnostik – der Verdacht, dass dein Kind im Bauch nicht gesund ist, brauchst du eine gute Begleitung durch die betreuenden Ärztinnen, die Hebamme und Spezialisten. Dazu zählen je nach Befund Genetiker*innen, Kinderärztinnen und Ärzte oder Teams, die viel Erfahrung im betreffenden Bereich haben.

Auch Gespräche mit Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind, können dir und deiner Partnerin / deinem Partner helfen, euch ein realistisches Bild von der Behinderung oder Erkrankung und ihren möglichen Folgen zu machen.

Zudem könnt ihr euch kostenfrei an eine psychosoziale Schwangerenberatungsstelle in eurer Nähe wenden. Deine Ärztin kann dich dorthin vermitteln. Die Mitarbeiter stehen unter Schweigepflicht und informieren neutral und ergebnisoffen.

Eine Liste mit Kontaktadressen von Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und Behindertenverbänden findest du unter www.bzga.de. Die Aktion Mensch gibt zudem die Broschüre „Wenn erst mal alles anders ist“ mit weiterführenden Anlaufstellen heraus, die Eltern herunterladen oder kostenfrei bestellen können.

Was hilft bei Symphysenschmerzen?

Die knorpelige Verbindung zwischen den Beckenknochen (Symphyse) wird im Verlauf der Schwangerschaft gedehnt, das Gewebe lockert sich auf und der Symphysenspalt weitet sich etwas. Hat das Becken zu viel Spiel, kann das Schmerzen verursachen, die manchmal sogar bis in die Oberschenkel und das Kreuzbein ausstrahlen.

Laufen, sitzen, liegen? Plötzlich geht bei dir gar nichts mehr? Dann kann dir deine Gynäkologin einen stabilisierenden Beckengurt verschreiben, den du im Sanitätshaus bekommst. Besprich auch gleich, wie oft, wie lange und bei welchen Gelegenheiten du ihn tragen solltest.

Auch Schwimmen, Osteopathie, Physiotherapie und Taping sind hilfreich. Im Yoga bitte aufpassen: Viele Übungen wie etwa Hüftöffner sind bei Symphysenschmerzen nicht geeignet.

Wie viel nimmt Frau in der Schwangerschaft zu?

Zehn bis 16 Kilo bringt eine Schwangere zum Schluss im Schnitt mehr auf die Waage. Üblicherweise verteilt sich die Gewichtszunahme bei normalgewichtigen Schwangeren in etwa so:

  • ein bis zwei Kilo im ersten Trimester
  • sechs bis acht Kilo im zweiten Trimester
  • und vier bis sechs Kilo im dritten Trimester

Aber auch etwas mehr oder weniger Plus-Kilos sind kein Grund zur Sorge. Bist du mit Untergewicht schwanger geworden, kann eine größere Gewichtszunahme sogar sinnvoll sein. Bei übergewichtigen Schwangeren reicht dagegen weniger Zusatzgewicht.

Generell gilt: Macht dir dein Gewicht Sorgen, vertrau dich ruhig deiner Hebamme oder Gynäkologin an. Sie können dich individuell beraten und dadurch oftmals Ängste in der Schwangerschaft nehmen.

Muss ich mich aufs Stillen vorbereiten?

Zwar ist Stillen eine ganz natürliche Sache. Trotzdem klappt es nicht immer instinktiv. Insbesondere das richtige Anlegen erfordert etwas Übung. Sprich am besten mit deiner Hebamme darüber und lass dir verschiedene Stillpositionen zeigen.

Vielleicht kann sie dir auch schon jetzt in der 31. SSW eine gute Stillberaterin nennen, ein Stillkissen empfehlen und dir Tipps geben, wie du die möglicherweise anfangs wunden Brustwarzen versorgen kannst. Aber keine Angst: Bei den meisten Müttern klappt das Stillen mit etwas Unterstützung früher oder später problemlos.

Multi-Mam Kompressen
Multi-Mam Kompressen
4er-Pack Hydrogel Pads für Brustwarzen
4er-Pack Hydrogel Pads für Brustwarzen

Wann dreht sich das Baby in die Geburtsposition?

Die meisten Kinder drehen sich zwischen der 32. SSW und 35. SSW mit dem Köpfchen nach unten. Aber auch nach der 36. SSW – wenn es für das Baby schon deutlich enger wird, kann es sich noch in die Hinterhauptslage drehen. Je später es das macht, umso deutlicher spürt seine Mama die plötzliche Bewegung von innen – oder sieht sie sogar am gespannten Babybauch.

Aprops Geburt: Spätestens ab der 37. SSW sollte die Kliniktasche gepackt sein und alles Wichtige bereitstehen. Setzen deine Wehen ein, hast du sicher anderes im Kopf als deine Geburtsurkunde, Energy-Balls und dein Lieblings-Shirt zusammenzusuchen.

Was kann, soll, darf ich fürs Wochenbett besorgen?

Eine Frau, die ein Kind bekommen hat, braucht in den ersten Tagen und Wochen danach Zeit, um sich zu regenerieren und in ihre neue Rolle als Mutter hineinzuwachsen. Sie ist in dieser Zeit sehr sensibel, muss die Geburt und vielleicht Verletzungen verkraften. Für diese Anpassungs-, Heilungs- und Rückbildungsprozesse ist vor allem Ruhe wichtig.

Deshalb macht es Sinn, jetzt schon alles vorzubereiten, was möglich ist: Essen vorkochen und einfrieren, genug Snacks und Energy-Balls zu Hause haben und tatkräftige Hilfe organisieren. Auch gut nach der Geburt: dicke, unbeschichtete Binden, Recover-Spray und Taschentücher für Tränchen aller Gefühlslagen.

Vielleicht magst du dir in der Anfangszeit mit Säugling stärkende Wochenbett-Gerichte liefern lassen? In Berlin gibt es da beispielsweise „Mama Muun“ oder in München „Mothers Finest“. Gute Qualität ist leider nicht günstig. Aber so etwas ist auch ein tolles (Sammel-)Geschenk zur Geburt. Manchmal tragen die Krankenkassen die Kosten für eine Haushaltshilfe. Da lohnt es sich, nachzufragen.

So war es bei mir

Ich würde mich heute schon in der Schwangerschaft viel besser aufs Wochenbett vorbereiten. Das ist so eine besondere, aber auch fordernde Zeit. Sind schon Kinder da, ist ein ungefährer Vorbereitungs- und Hilfe-Plan noch wichtiger.

Bildquelle: Getty Images / NataliaDeriabina

Na, hat dir "Die 31. SSW: Gönn dir Pausen – und denke schon mal ans Wochenbett" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich