Erstausstattung - was braucht das Baby?

Was braucht Ihr Baby in den ersten Monaten unbedingt? Worauf kommt es an? Die Antworten von Kinderwagen bis Kleidung gibt es hier.


(2)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Erstausstattung fürs Baby


© iStock
Von Woche zu Woche steigt die Vorfreude auf das Baby. Und damit auch alles für den lang erwarteten Familienzuwachs bereit ist, sollten Sie sich schon vorzeitig um das "Baby-Starterpaket" kümmern. Unser Ratgeber hilft Ihnen dabei, den Überblick zu behalten und alles Wichtige für die Erstausstattung auf die Einkaufsliste zu setzen. Hier finden Sie außerdem eine ➤ Erstausstattungs-Checkliste für das Baby, auf der Sie alles nach und nach abhaken können.

Ein Tipp vorweg:
Sie müssen nicht alle Teile neu kaufen. Fragen Sie zunächst in Ihrem Freundes- und Familienkreis herum. Viele Teile der Baby-Erstausstattung benötigen Sie wirklich nur wenige Wochen. Und auch aus der ersten Garderobe sind Neugeborenen sehr schnell herausgewachsen. Alles neu anzuschaffen muss also nicht zwingend sein.

Sicher werden Sie eine Menge neuer und hochwertiger Artikel für die Erstausstattung geschenkt bekommen. Um zu vermeiden, dass Sie bald alles doppelt haben, sollten Sie Ihre Wünsche rechtzeitig äußern. Bei Baby-Fachgeschäften oder Online-Shops können Sie sogar ähnlich wie vor einer Hochzeit eine Wunschliste für die Babyausstattung erstellen.


 Das könnte Sie interessieren: Checkliste für die Babykleidung

Babykleidung ist so süß! Doch vor allem sollten Sie auf Material und Funktionalität achten. Das Wichtigste im Überblick.
 


Die richtige Babykleidung


Ganz wichtig bei Babykleidung ist, dass sie die Haut atmen lässt und die Wärmeregulierung unterstützt. Am besten eignen sich deshalb dafür Naturfasern wie Baumwolle, Wolle und Seide. Wolle und Seide nehmen den Schweiß gut auf, ohne sich feucht anzufühlen, während Baumwolle besonders strapazierfähig und robust ist. Gar nicht für Babykleidung geeignet sind Kunstfaserstoffe, da sie nicht luftdurchlässig genug sind und die Hitze stauen. Besonders empfehlenswert sind daher Bio-Materialien.

Auf jeden Fall sollten Sie darauf achten, dass die Babykleidung bei hohen Temperaturen gewaschen werden darf und trocknerbeständig ist. Zwar verträgt weiße Wäsche den Kochwaschgang besser und macht dadurch auch häufiges Waschen problemlos mit, ist aber kein absolutes Muss. Allerdings sollten Sie bedenken, dass Kleidung mit kräftiger Farbe auch stärker chemikalienbelastet ist, da bei ihnen mehr Farbstoffe zur Einfärbung verwendet werden. Als Unterwäsche sind daher weiße Bodys zu empfehlen.

Babykleidung lieber ein bisschen zu groß kaufen: diese Empfehlung stimmt nur bedingt. In der Regel haben Babys anfangs Kleidergröße 56. Hier dürfen Sie schon  zu locker sitzenden Stücken greifen, da das Baby sehr schnell hinein wachsen wird. Spätestens wenn es aber anfängt sich rege zu bewegen, sollte die Kleidung richtig sitzen. Sie stören beim Strampeln und das Baby könnte mit seinen Händen und Fingern in zu langen Ärmel hängen bleiben.

Für nachts ist die beste Kombi ein Baumwollstrampler und ein Baby-Schlafsack. Viele Eltern neigen allerdings aus Fürsorge dazu, Ihr Baby besonders warm einzupacken. Tatsächlich ist das aber weder gesund noch angenehm für Ihr Baby. Vor allem nachts darf das Baby nicht zu sehr eingemummelt werden, um das Risiko einer Überhitzung zu minimieren.

 Das könnte Sie interessieren: Kinderwagen-Test

Der beste Kinderwagen-Test ist der Alltags-Test. Deswegen haben wir Mütter gebeten, einige Modelle zu testen. Und was sagt die Stiftung Warentest?


Kinderwagen und/oder Tragetuch?

Wenn das Baby endlich zum ersten Mal nach Hause darf, ist das für alle ein aufregender Moment. Damit die Fahrt auch alle sicher überstehen, sollten Sie schon vor der Geburt eine Baby-Schale fürs Auto besorgen. In dieser ist das Baby gut geschützt, sogar vor einem seitlichen Aufprall. Wichtig: der Sitz sollte ausreichend verstellbar sein und einen atmungsaktiven, waschbaren Bezug haben. Informieren Sie sich am besten direkt im Fachgeschäft, damit Sie das für Sie passende Modell finden. Zwar auch auf vier Rädern, aber nur mit einer Mama- oder Papa-Stärke unterwegs ist Ihr Baby auch schon in den ersten Monaten mit dem Kinderwagen. Mit diesem Baby-Mobil werden Sie bald täglich zu tun haben. Überdenken Sie die Anschaffung also sorgfältig!

Sprechen Sie mit Bekannten über deren Erfahrungen, werfen Sie einen Blick in Testzeitschriften und werden Sie sich über Ihre Bedürfnisse klar: Brauchen Sie einen Kinderwagen fürs Baby, der auch für Feldwege taugt? Dann sollten Sie ein robustes Modell mit profilierten Reifen wählen. Für Ausfahrten mit dem Baby in der Stadt ist hingegen ein leichter, wendiger Wagen geeigneter. Bedenken Sie, dass hier häufig Stufen und Rolltreppen zu überwinden sind.

Probieren Sie den Wagen vor dem Kauf aus. Achten Sie auch darauf, wie gut sich das Modell zusammenklappen lässt. An einem Kinderwagen fürs Baby, den Sie nicht in Ihren Kofferraum bekommen, werden Sie wenig Freude haben.

 Das könnte Sie interessieren: Das Baby im Tragetuch

Richtig gebunden ist das Tragetuch die beste Art, das Baby zu transportieren. Alle Infos und Binde-Anleitungen gibt's hier.


Tragetücher: ganz nah bei Mama

Eine andere Möglichkeit das Baby immer - und vor allem ganz nah - bei sich zu haben, ist ein Tragetuch. So manches Baby fühlt sich darin am Anfang ohnehin viel wohler als allein im Kinderwagen. Es lohnt sich, ein solches Tuch fürs Baby schon vor der Geburt anzuschaffen: In der „Wiegehaltung“ kann das Baby ab dem ersten Tag damit getragen werden. Richtig gebunden ist das Tragetuch die beste Art, das Baby zu transportieren. Alle Infos und Binde-Anleitungen gibt's hier.

Auch bei der Baby-Kleidung für die Ausfahrt neigen Eltern zur Überfürsorge. In der ersten Zeit sollte Ihr Baby draußen aber auf jeden Fall eine Mütze tragen - und das nicht nur im Winter. Denn das Baby hat noch einen vergleichsweise großen Kopf, über den sehr viel Wärme verloren geht.

Bei Jacken und Anzügen für draußen sollten Sie vor allem darauf achten, dass sie aus weichem, atmungsaktiven Material sind. Und besorgen Sie lieber mehrere dünne Decken fürs Baby als eine dicke - so sind sie flexibel. Allzu warmes Einmummeln macht das Baby anfällig für Erkältungen.

 Das könnte Sie interessieren: Babygrößen-Tabelle

Welche Konfektionsgröße entspricht welchem Alter? Hier finden Sie die offiziellen Größentabellen zur Orientierung.







mehr zum Thema
Leben mit Baby Säugling Babykleidung Babypflege Babyausstattung
Artikel kommentieren
Login