Drew Barrymore: Schluss mit dem After-Baby-Body-Shaming

Body Positivity

Drew Barrymore: Schluss mit dem After-Baby-Body-Shaming

Nach einer Schwangerschaft verändert sich der Körper enorm und nicht jeder hat das Glück, schnell zu seiner alten Form zurückzukommen. Davon kann auch US-Schauspielerin Drew Barrymore ein Lied singen. Doch anstatt sich dem After-Baby-Body-Druck zu beugen, macht sie auf Instagram jetzt allen Fraun Mut.

Drew Barrymore hat zwei Töchtern (Olive,7, und Frankie, 5) das Leben geschenkt und ist mit 45 ganz mit sich im Reinen. Doch dass das lange gedauert hat und kein leichter Weg war, schreibt sie sehr ehrlich in einem ihrer letzten Beiträge auf Instagram. Darin fordert sie Frauen auf, sich dem Schlankheitswahn nach der Geburt nicht zu beugen, denn auch bei ihr sei es eine „Achterbahn und ein Auf und Ab“ gewesen. In einem Vergleichsfoto zeigt sie sich auf einem Pressefoto für ihre Netflix-Serie „Santa Clarita Diet“ und gleichzeitig als mit hochschwangerem Babybauch – so wie man eben aussieht, wenn Leben in einem wächst.

Dazu schreibt sie:

Es braucht so viel, damit ich anständig aussehe. Ich muss mich richtig ernähren und mir den Arsch abarbeiten! Ich kann mich nicht dagegen wehren, dass ich die Neigung habe, der Pillsbury-Knetejunge zu sein! (Jetzt kann ich nur noch an Halbmondbrötchen denken.) Lasst euch also NICHT von dem täuschen, was man sieht, wenn die Leute direkt nach dem Baby dünn sind. Vergleicht euch nicht mit den Zeitschriften und den roten Teppichen. Wenn ich bei allem, was ich seit der Geburt meiner beiden Kinder getan habe, anständig aussah, dann habe ich mich dorthin gekrallt. Das könnt ihr auch!

Drew Berrymore, Instagram, 6. Februar 2020

 

Sie habe 45 Jahre gebraucht, um sich selbst zu finden und zu akzeptieren. Jetzt sei es nicht perfekt, aber sie ist sie selbst. Dieses Statement können wir nur unterstützen. Die fast 900.000 Likes zu diesem Post zeigen, wie vielen Frauen die Schauspielerin aus der Seele spricht und damit ein großes Vorbild ist.

Letztlich ist jeder Körper ganz unterschiedlich und natürlich kann es sein, dass die eine oder andere kaum Veränderungen bemerkt und schnell wieder erschlankt. Dann ist das wunderbar. Doch manch andere wird sich besonders nach mehreren Geburten vielleicht nicht mehr so wohl in ihrem Körper fühlen.

Wie Drew Berrymore schreibt, geht es darum, sich selbst zu akzeptieren und ins Gleichgewicht zu kommen. Wer unzufrieden ist, kann sich gesund ernähren und durch Sport in Form bleiben. Doch niemand sollte einem Ideal hinterher eifern, das ihn unglücklich macht. Denn nicht alle von uns können sich teure Fitnesskurse & Co. leisten oder sind in der Lage im Alltag einen strengen Ernährungsplan einzuhalten.

A Beautiful Body Project: The Bodies of Mothers

A Beautiful Body Project: The Bodies of Mothers
Bilderstrecke starten (22 Bilder)

Wer einem Kind ein Leben geschenkt hat, darf das ruhig auch äußerlich zeigen. Solltet ihr an euch zweifeln, dann schaut euch die schönen Frauenkörper in der Bildergalerie an, die alle eine eigene Geschichte erzählen. Wenn sich ein Hollywoodstar wie Drews Barrymore dem Wahn widersetzt, dann könnt ihr das schon lange.

Katja Nauck
Das sagtKatja Nauck:

Drew hat Recht

Ich bin vollkommen bei Drew. Man sollte sich nicht von Magazinen und Instagram-Fotos unter Druck setzen lassen, sondern einfach bei sich bleiben. Das ist natürlich nicht leicht bei all der Bilderflut und dem Fishing-for-Compliments auf Social Media. Stellt euch einfach vor, wie die perfekte Insta-Mom nachts auch am Bett ihres Babys steht und heult, weil es nicht schlafen will. In diesen Momenten sind wir alle gleich und was nützt dann ein perfekt flacher Bauch?

Bildquelle: Getty Images/Presley Ann

Galerien

Lies auch

Teste dich