Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Shapewear für Schwangere: Darum erntet Kim Kardashian einen Shitstorm

Unnötig?

Shapewear für Schwangere: Darum erntet Kim Kardashian einen Shitstorm

Kim Kardashian ist nicht nur ein bekannter Reality-TV-Star, sie ist mittlerweile auch eine sehr erfolgreiche Geschäftsfrau: Ihre Kosmetikprodukte und Mode ist extrem gefragt. Ihre neuste Idee stößt allerdings auf wenig Gegenliebe.

Mit nicht weniger als einem „Darauf habt ihr gewartet" kündigte die 39-Jährige gestern bei Instagram eine neue Kollektion für ihr Shapewear-Label "Skims" an. Seit 2019 verkauft sie mit ihrem Label mehr als erfolgreich Produkte wie Bauch-Weg-Höschen oder Push-Ups, die sie selbst unter ihren Designer-Roben trägt. Jetzt möchte sie ihre Bauch-weg-Hosen aber auch speziell für Schwangere anbieten. Bereits am Mittwoch sollen ihre Produkte in neun verschiedenen Farbtönen und etlichen Größen erscheinen – und das nehmen ihr viele Fans übel.

„Warum muss eine schwangere Frau ihren Bauch komprimieren?"

Shapewear für Schwangere: Die Idee kam bei vielen Frauen überhaupt nicht gut an. In den Kommentaren unter ihrem Instagram-Post häuft sich die Frage, wieso eine schwangere Frau ein Bauch-weg-Höschen tragen sollte. Ein Schwangerschaftsbauch müsse schließlich nicht „in Form gebracht" werden. Eine Userin Schreibt: „Das Baby braucht Raum, um zu wachsen, und du verhinderst dies, indem du so etwas trägst. Sei nicht egoistisch und denk nicht nur an deinen Komfort. Es ist Teil des Spiels, du willst eine Mutter sein? Dann liebe dein Baby, bevor es geboren wird, spare dein Geld (vertrau mir, du wirst es später brauchen) und genieße deine Mutterschaftsreise den ganzen Weg!" Viele Frauen stimmen dem zu: „Niemand sollte diese verwenden, der Bauch soll wachsen!"

Viele andere Frauen sind jedoch auch begeistert von der Idee: „Die Personen, die negative Dinge kommentieren, verstehen die Nutzung von Shapewear während der Schwangerschaft eindeutig nicht oder waren noch nie schwanger."

Shapewear in der Schwangerschaft wirklich gefährlich?

Hauptsächlich wird an Kim Kardashians Shapewear kritisiert, dass Schwangere während ihrer Schwangerschaft grundsätzlich keine Shape-Unterwäsche tragen dürfen. Das ist jedoch quatsch. Shapewear für die Schwangerschaft unterstützt den Bauch vielmehr und formt gleichzeitig Po und Oberschenkel. "Frauenärzte im Netz" schreiben, dass vor allem in der Spätschwangerschaft spezielle Unterwäsche dazu beitragen kann, dass der Bauch gestützt und die Wirbelsäule entlastet wird.

Das sagt Kim Kardashian zur Kritik

„Wenn du noch nicht schwanger warst, weißt du vielleicht nicht, wie es ist, dieses Gewicht zu tragen, wie ich es getan habe, zusammen mit Millionen von starken Frauen."

Kim Kardashian West

Kim Kardashian hat nun in einem Facebook-Post auf die massive Kritik an ihrer Schwangerschafts-Kollektion reagiert. Ihr ginge es nicht darum, den Bauch in Form zu bringen, sondern zu unterstützen. Ihre Unterwäsche „bietet Unterstützung, um das schwere Gewicht, das von eurem Bauch getragen wird und euren unteren Rücken belastet, zu verringern. Und die Kompressions-Leggings helfen bei der Linderung von Schmerzen, die durch Schwellungen verursacht werden." Der Bereich am Bauch sei im Vergleich zu ihrer normalen Shape-Unterwäsche aus dünnem Material, sodass der Bauch nicht beim Wachsen eingeschränkt werden könne.

Die häufigsten Schwangerschaftsmythen im Realitäts-Check

Die häufigsten Schwangerschaftsmythen im Realitäts-Check
Bilderstrecke starten (8 Bilder)
Lisa Purrio
Das sagtLisa Purrio:

Mein Fazit

Der Shitstorm rund um ihre neue Shapewear-Kollektion ist mal wieder absolut unnötig. Denn „gefährlich", wie viele Frauen die Unterwäsche bei Instagram bezeichnen, ist sie mit Sicherheit nicht. Natürlich kann man generell gegen Shape-Wäsche sein und sich wünschen, dass Frauen sich auch mit Speckröllchen in ihrer Haut wohl fühlen dürfen – Männer tragen schließlich auch keine formende Unterwäsche. Aber das sollte doch jeder Frau selbst überlassen sein. Wenn sich eine Schwangere in figurformender Wäsche wohler fühlt, dann ist das ihre Sache und muss nicht von anderen beurteilt werden.

Bildquelle: Getty Images/David Livingston

Galerien

Lies auch

Teste dich